1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Zahl der Briefwähler im Raum Hann. Münden steigt

Erstellt:

Von: Thomas Schlenz

Kommentare

Stimmzettel für die Wahl zum Niedersächsischen Landtag. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv
Briefwahl immer beliebter: In Hann. Münden, Dransfeld und Staufenberg wählen viele Wähler die Möglichkeit für die Landtagswahl in Niedersachsen (09.10.2022). Symbolbild. © dpa-avis

Es wird wohl zur diesjährigen Landtagswahl in Niedersachsen (09.10.2022) mehr Briefwähler geben. Das heißt es aus den Gemeinden im Raum Hann. Münden. Die Samtgemeinde Dransfeld bittet um stärkere Nutzung der Wahllokale

Altkreis Münden – Die Wahlen zum Niedersächsischen Landtag rücken näher: Am Sonntag, 9. Oktober, kann in den bekannten Wahllokalen die Stimmen abgegeben werden. Viele Wahlberechtigte haben bereits die Möglichkeit genutzt und von der Briefwahl Gebrauch gemacht.

Landtagswahl Niedersachsen: mehr Briefwähler im Raum Hann. Münden

Bis gestern hatten laut Wahlbüro in der Stadt Hann. Münden 2879 Wähler die Briefwahl beantragt. Derzeit gebe es auf dem Gebiet der Stadt Hann. Münden insgesamt 17 729 Wahlberechtigte für die Landtagswahl. Bei der letzten Landtagswahl im Jahr 2017 hätten insgesamt 2708 Bürger die Briefwahl beantragt. Das Wahlteam der Stadt Hann. Münden rechne in diesem Jahr mit einer voraussichtlichen Gesamtanzahl in Höhe von 3500 Briefwählern. Für den starken Anstieg an Briefwählern sieht die Stadt folgende Gründe: Die Briefwahl werde allgemein immer mehr als sehr einfaches und bequemes Mittel zum Wählen gesehen und deswegen mehr angenommen. Vielen Bürgern gefalle der Komfort, schon vor dem Wahltermin „alles erledigt“ zu haben. Insbesondere die bei den vergangenen Kommunalwahlen sowie der Bundestagswahl geltenden Coronabedingungen hätten der Briefwahl zu einem höheren Zulauf verholfen, so die Stadt.

Samtgemeinde Dransfeld: Viel Aufwand für die Wahllokale

Die Samtgemeinde Dransfeld beobachtet ebenfalls eine Steigerung der Briefwählerzahlen: Bis gestern hätten dort 775 von insgesamt 7489 Wahlberechtigten in der Samtgemeinde ihre Stimme per Briefwahl abgegeben. Bei der vergangenen Landtagswahl 2017 habe man insgesamt 830 Briefwähler gezählt. Insofern gehe die Samtgemeinde von einer Steigerung aus und schätze, dass diesmal bis zu 1000 Wähler per Brief wählen. Die Zunahme der Briefwähler sei ein seit Jahren zu beobachtender Trend. Sie habe aber auch Nachteile: So sei das Wahlgeheimnis nicht in der Weise zu gewährleisten wie beim klassischen Urnenwahlgang. Die Kommunen betrieben mit den Ehrenamtlichen in den Wahllokalen einen sehr hohen Aufwand. Es wäre schön, wenn das gewürdigt werden könnte, so die Samtgemeinde.

Bis Dienstag haben laut Gemeindeverwaltung 771 Staufenberger Briefwahlunterlagen beantragt. Bei insgesamt 6308 Wahlberechtigten sei das ein Briefwähleranteil von 12,5 Prozent. Allein die Hälfte der Briefwahlanträge sei über den QR-Code auf den Wahlbenachrichtigungen online gestellt worden, so die Verwaltung. 78 Wahlhelfer sorgen in Staufenberg für den reibungslosen Wahlablauf. (Thomas Schlenz)

Unterlagen rechtzeitig abgegeben

Die Stadtverwaltung Hann. Münden bittet diejenigen, die bereits Briefwahlunterlagen empfangen haben oder noch beantragen möchten, darum, die Postlaufzeiten mit einrechnen und dafür Sorge zu tragen, dass ihre Briefwahlunterlagen bis zum Wahlsonntag spätestens um 18 Uhr bei der zuständigen Kreiswahlleitung des Wahlkreises 15 - Göttingen / Münden, Reinhäuser Landstraße 4, 37070 Göttingen eingehen müssen.

Auch interessant

Kommentare