Klage gegen Teichmann

Rechtsstreit belastet die Mündener Grünen

Hann. Münden. Martin Bretzler, Ex-Vorstandsmitglied der Mündener Grünen, hat das amtierende Vorstandsmitglied Hartmut Teichmann verklagt.

Es geht um Äußerungen Teichmanns über Bretzler.

Ein Rechtsstreit vor dem Mündener Amtsgericht zwischen dem früheren Vorstandsmitglied der Mündener Grünen, Martin Bretzler, und dem aktuellen Vorstandsmitglied Hartmut Teichmann belastet die Grünen.

Martin Bretzler

Vor dem Amtsgericht Hann. Münden ist am Dienstag ein Gütetermin gescheitert. Bretzler hat Teichmann verklagt, Äußerungen künftig zu unterlassen, die dieser in einer E-Mail aus seiner Zeit als Kassierer an Mitglieder der Mündener und Göttinger Grünen verschickt hatte, in der er seinen Rücktritt als Kassierer begründet.

Teichmann geht darin auf Vorwürfe Bretzlers ein, eine Rechnung für einen Rechtsanwalt in einem Verfahren der Grünen mit der Stadt Hann. Münden nicht rechtzeitig bezahlt zu haben, so dass eine Zangsvollstreckung im Raum gestanden habe. Dagegen verwahrte sich Teichmann.

Er habe von Bretzler nie eine Rechnung erhalten. Zudem habe er lange darauf warten müssen, eine Vollmacht für das Konto der Grünen zu bekommen.

Hartmut Teichmann

Ein weiterer Grund für die Unterlassungsklage, und für Bretzler der „emotional wichtigste Antrag“, sei Teichmanns Vorwurf, er habe ihn gemobbt. Teichmann hatte zudem von einem „Schmierentheater“ gesprochen, um ihn aus dem Ortsverband zu drängen. Teichmann bestritt die Äußerung nicht, sondern versuchte mit seiner Anwältin dezidiert zu belegen, dass ihn wegen der säumigen Rechnung keine Pflichtverletzung vorzuwerfen sei.

Eine Entscheidung will Richter Thomas Matusche am 23. Juni verkünden. Möglichweise gibt es auch eine weitere Beweisaufnahme.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.