Einbruch beim Tourismus befürchtet 

Rehbein-Linie in Münden macht Schluss - Gastronomen schlagen Alarm

+
Die Rehbein-Linie und die MS Europa machen Schluss. Gastronomen befürchten einen Einbruch der Touristenzahlen. 

Gastronomen schlagen Alarm: Ohne Schifffahrt drohe Münden ein Einbruch der Besucherzahlen, sagte Guido Einecke vom Kreisverband Münden des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes.

Sollte kein neuer Betreiber für das Fahrgastschiff MS Europa der Rehbein-Line gefunden werden, falle eine der Hauptattraktionen für den Tourismus in Hann. Münden weg. Die meisten Busreisegruppen, die nach Münden kommen, hätten auch eine Fahrt mit der Europa gebucht. 

Sollten diese Touristen künftig wegbleiben, bekämen dies Restaurants, Eisdielen und auch Einzelhändler in Hann. Münden deutlich zu spüren, so Einecke auf der jüngsten Vorstandssitzung des Dehoga Kreisverbandes Münden. Er habe den Eindruck, dass dies vielen in Hann. Münden noch nicht richtig bewusst sei.

Seit Jahren wurde vergeblich ein Nachfolger gesucht

Hintergrund ist, dass Anna-Elisabeth und Klaus-Dieter Rehbein, Eigentümer der Rehbein-Linie, sich aus Altersgründen zum Ende der Saison aus dem Geschäft mit der Fahrgastschifffahrt zurückziehen. Seit Jahren haben sie vergeblich einen Nachfolger gesucht. 

„Dies ist unsere letzte Saison“, sagte Anna-Elisabeth Rehbein gegenüber unserer Zeitung. Wie es mit dem Schiff dann weitergeht, sei noch unklar.

Gespräche mit potenziellen Investoren führe seit Längerem auch die Stadt Hann. Münden, sagte Tobias Vogeley, Wirtschaftsförderer der Stadt. Vier Interessenten seien es in den vergangenen anderthalb Jahren gewesen, zwei seien noch dabei.

Kapitänspatent und Eigenkapital sind notwendig 

Es sei nicht einfach, jemanden zu finden. Er müsse nicht nur das Kapitänspatent für die Oberweser besitzen, sondern auch das nötige Eigenkapital, einen mittleren sechsstelligen Betrag, aufbringen können. Auch ihm sei klar, so Vogeley, was das Fahrgastschiff Europa für Münden bedeute.

Es wäre aber zu einfach, zu sagen, die Stadt solle die Linie übernehmen. Das Problem sei nicht nur der Kauf-Preis, sondern auch die Tatsache, dass es in der Verwaltung niemanden gebe, der über das nötige Fachwissen verfüge. Dafür müsste Personal eingestellt werden.

12.000 Passagiere fuhren 2018 auf der Europa

Im vergangenen Jahr haben rund 12 000 Passagiere auf der MS Europa der Rehbein-Linie ein Ticket für eine Tour auf Fulda und Weser gebucht. Das sei ein leichter Zuwachs gegenüber dem Vorjahr gewesen, teilte Matthias Biroth, Manager der Hann. Münden Marketing GmbH (HMM), mit. 

Die aktuelle Saison der Europa, endet Mitte Oktober. Derzeit fährt sie nur auf der Fulda. Angaben zum Fahrplan macht die Rehbein-Linie auf ihrer Internetseite: schifffahrtslinie-rehbein.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.