Wechsel im Lebensmittelmarkt Kaiser

Ruhestand nach 40 Jahren: „Es wird etwas fehlen“

+
Im Ruhestand: Horst Kaiser (zweiter von links) hat zum 1. Januar den Rewe-Mark Kaiser an André Riethmüller übergeben. Ehefrau Nicole Riethmüller (rechts) wird Unterstützung leisten. Ute Kaiser bleibt den Kunden weiterhin treu. Mit auf dem Foto ist Eric Riethmüller.

Hann. Münden – Wenn jemand 40 Jahre einen Lebensmittelmarkt geleitet hat, dann hat er viel erlebt und kann viel erzählen. So Horst Kaiser, der zum 1. Januar den Rewe-Markt (Revisionsverband der Westkauf-Genossenschaften) Kaiser (Quedlinburger Straße 5) an André Riethmüller übergeben hat.

Horst Kaiser trat seinen Ruhestand an. Nicole Riethmüller wird ihren Mann, der in Göttingen (Reinhäuser Landstraße 177) einen weiteren Rewe- Markt leitet, unterstützen.

Für die Kunden wird sich nichts ändern, die Mitarbeiter werden übernommen, Ute Kaiser wird weiter dort arbeiten und das Sortiment bleibt bestehen. „Ich glaube, ich bin der dienstälteste Marktleiter der Rewe-Nord gewesen“, erzählt der 64-jährige Horst Kaiser. 1969 trat er in das Berufsleben ein, absolvierte eine Ausbildung im Kaufhof Kassel, sieben Jahre blieb er dort, bevor er zu Rewe wechselte.

Er machte in verschiedenen Märkten Urlaubsvertretung, richtete neue Märkte ein, doch das war nicht sein Ziel. „Mein Traum war eigentlich ein Feinkostgeschäft in Mündens Innenstadt“, so Kaiser. Doch da habe man damals nicht die passenden Geschäftsräume gefunden. „Dann entschloss ich mich für einen eigenen Markt“, sagte er. „Hätte ich den am Entenbusch damals nicht bekommen, hätte ich bei der Rewe aufgehört“, erinnert sich Horst Kaiser. Das Geschäft am Entenbusch leitete er bis 2002, dann wurde der Bau des jetzigen Einkaufsmarktes begonnen. Es stand nur die Halle.

Nach dem Rewe-Konzept hat er den Markt zusammen mit Ute Kaiser eingerichtet, aber sehr viel Persönliches wie beispielsweise den Verkauf von regionalen Produkten, Öffnungszeiten bis 22 Uhr, Weihnachts- und Nikolausaktionen für Kinder und Spendenaktionen für die Mündener Tafel mit eingebracht. Zudem werden an die Tafel zwei Mal wöchentlich Lebensmittel abgegeben. Die HNA-Aktion Advent begleiten er und sein Team, federführend ist da Ute Kaiser, seit vielen Jahren, immer mit besten Einzelergebnissen in Münden. Auch Kundennähe stand bei Horst und Ute Kaiser oben an. Und das ist das, was Erfolg gebracht hat.

„Wir waren immer mit Leib und Seele dabei und haben viel Herzblut in den Markt gesteckt“, schildert Horst Kaiser. „Wir können gut mit den Kunden und die können gut mit uns. Immer waren wir bestrebt, es den Kunden recht zu machen, denn unsere Kunden sind uns lieb.“ Zu denen besteht ein sehr guter Kontakt, man kenne inzwischen viele persönlich. „Es ist teilweise schon die zweite Generation unserer Stammkunden, die hier kaufen“, berichtet Ute Kaiser stolz. Ihre Herzensangelegenheit ist die Obst- und Gemüseabteilung.

Wie gemalt liegen Gemüse und Früchte nebeneinander und strotzen nur so vor Frische. Mehrmals täglich kontrolliert Ute Kaiser die Abteilung.

Den Mitarbeitern habe man Fleiß und Engagement vorgelebt, so komme es, dass viele Angestellte seit langer Zeit dabei sind. Trotz der Größe herrsche ein Arbeitsklima wie in einem Familienbetrieb. „Es fällt mir sehr schwer zu gehen“, gesteht Horst Kaiser. „Es wird etwas fehlen, denn ich habe immer, außer in Urlauben, sieben Tage die Woche gearbeitet“. Und blickt er zurück auf die Kundenzahl, waren es pro Monat 35 000 Kunden, in den 40 Jahren hochgerechnet 16,8 Millionen.

Dabei sei natürlich das Privatleben auf der Strecke geblieben, das alles will er jetzt nachholen. Es werde kein Ruhestand, sondern eher ein Unruhestand.

Er will viel reisen, habe zwar schon viel von der Welt gesehen, aber vieles auch noch nicht. Das steht dann an. „Ich gehe aber ganz beruhigt, denn mein Nachfolger ist ein guter Kaufmann.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.