Messdiener sammeln mit

Sammelaktion: Flaschendeckel helfen Kindern in Entwicklungsländern

+
Fleißige Sammler: die Messdiener der katholischen Kirche St. Elisabeth Hann. Münden.

Hann. Münden. Messdiener der katholischen Kirche St. Elisabeth Hann. Münden haben sich starkgemacht, um Kindern in Entwicklungsländern zu helfen.

Die Kinder und Jugendlichen sammelten mit ihren Familien, Freunden und Nachbarn Kunststoffdeckel von Getränketüten und –flaschen, statt diese im gelben Sack zu entsorgen.

Zusammen gekommenen sind 10.000 Deckel, die nun an den Verein „Deckel drauf“ übergeben werden. 20 Kinder werden so mit einer Schluckimpfung versorgt, die ein Leben lang vor Kinderlähmung schützt. Der Verein sammelt im Zuge seiner Initiative „Deckel gegen Polio“ Kunststoffdeckel von Getränkeflaschen und -kartons. Diese werden dann an die Industrie verkauft, um mit dem Erlös soziale Projekte zu finanzieren. Die Kunststoffdeckel enthalten die Rohstoffe HDPE und PP in reiner Form. Diese Stoffe haben eine sehr hohe Dichte und können gut weiterverarbeitet werden, wie zum Beispiel zu Kindersitzen.

Für 500 gesammelte Deckel bekommt ein Kind aus einem Entwicklungsland eine Schluckimpfung, die es sein ganz Leben lang vor Kinderlähmung schützt.

Poliomyelitis, so der medizinische Begriff von Kinderlähmung, wird durch Polioviren ausgelöst. In Deutschland gilt die Krankheit als ausgerottet. In Afghanistan, Pakistan und Nigeria ist sie jedoch nach wie vor ein großes Problem. Bei der Aktion mitmachen kann jeder – egal ob Verein, Schule oder Privatperson.

Seit dem Start der Aktion im August 2014 konnten bereits über 150.000 Schluckimpfungen finanziert werden.  

Lagerstellen gesucht

Für die Aktion „Deckel gegen Polio“ werden noch Stellen zur Lagerung der Flaschendeckel gesucht. In Hann. Münden gibt es dem Verein „Deckel drauf“ zufolge keine Lagerstelle, die nächstgelegene Station befindet sich in Kassel. Als Lagerstellen eignen sich alle Einrichtungen, die Platz für sogenannte Bigbags, große Behälter mit einem Fassungsvermögen von bis zu 1300 Liter, bieten. Dafür ist eine Fläche von mindestens acht Quadratmetern erforderlich. Die Behälter sollten frei zugänglich und mit einem Lkw erreichbar sein. Nur dann kann „Deckel drauf“ das Sammelgut abholen. Wer Interesse hat, kann sich bei Silke Kuri melden unter der Telefonnummer: 05543/ 2768. 

Weitere Informationen: www.deckel-gegen-polio.de 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.