Es wird weiträumig umgeleitet

Schlamm und Geröll auf den Fahrbahnen: Weitere Straßen im Altkreis Münden gesperrt

Altkreis Münden. Mit dem nicht endenden Dauerregen verschärft sich die Lage im Altkreis Münden weiter.

Artikel aktualisiert um 16.50 Uhr ++ Wie die Stadt Hann. Münden mitteilt, ist nun die Landesstraße 561 zwischen Hann. Münden und Hemeln gesperrt.

Eine Umleitung ist nur weiträumig möglich und wird ausgeschildert. Auch der Abschnitt zwischen Gut Eichhof und Volkmarshausen sei nicht befahrbar.

Der Weserpegel stand um 16.30 Uhr derzeit bei 3,31 Meter. Hochwassergefahr Meldestufe 1 gilt ab vier Metern.

Die Werra am Messpunkt Letzter Heller hatte zur selben Zeit  3,13 Meter.

Ab etwa 3,60 Meter in Hedemünden und ab 5,10 Meter Weserpegel auf Höhe Dielengraben und Blume spricht man von Hochwassergefahr.

Die Fulda bei Bonaforth führte 3,25 Meter, hier gilt ab 3,80 Meter Hochwassergefahr.

Die Werra in Hann. Münden auf Höhe Dielengraben am Morgen des 26.7.2017: Hoher Wasserstand, aber noch kein Hochwasser.  

Schwankungen seien je nach Wetterlage und Örtlichkeit jederzeit möglich, informiert der städtische Bereich Sicherheit und Ordnung weiter.

Eine Gefahr größerer Überschwemmungen durch die Flüsse bestehe derzeit nicht. Allerdings können durch Dauerregen örtliche Gräben und Bachläufe über die Ufer treten, wie an vielen Stellen bereits geschehen.

Wie es im Altkreis Münden am Dienstag und in der Nacht auf Mittwoch aussah, lesen Sie hier.

Dauerregen führt zu Hochwasser im Altkreis Münden

Rubriklistenbild: © Bettina Sangerhausen 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.