SPD-Landtagsabgeordneter Roland Schminke

Runder Tisch zur Versalzung der Weser ist "grandios gescheitert"

Hann.Münden/Kassel. Der Runde Tisch sei grandios gescheitert, meint der Mündener Landtagsabgeordnete Ronald Schminke (SPD).

Zu dem Schluss kommt er, nachdem am vorigen Freitag Naturschutzverbände aus Protest gegen den Vier-Phasen-Plan die Sitzung des Runden Tisches in Kassel verlassen hatten.

Schminke betonte, der von Hessens Umweltministerium und dem Vorstand der K+S AG entwickelte Vier-Phasen-Plan mit dem Ziel einer Entsalzung von Werra und Weser im Jahr 2070 sei ein weiterer Zeitverlust, weil es in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Bremen keine Zustimmung dafür gebe.

Wer sich, wie das Unternehmen K +S, partout verweigere, ein Prüfgutachten für Technik zur Vermeidung von Salzabwässern in Auftrag zu geben, der könne nicht darauf hoffen, für andere, die Flüsse hochgradig belastende Varianten Genehmigungen zu erhalten. Immer wieder werde das Arbeitsplatzargument als Bedrohung ins Feld geführt, aber das ziehe schon lange nicht mehr, denn mit moderner Technik seien Arbeitsplätze wesentlich langfristiger gesichert, meint der Abgeordnete. Er fordert K+S auf, sich nicht weiter moderner Technik zur Vermeidung von Salzlaugen zu verweigern, sondern endlich eine Machbarkeitsstudie in Auftrag zu geben. (kri)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.