Erfolgreiches Wirken des Sozialdemokraten

Schminke (SPD): Lob für Arbeit Bilsteins als Wirtschaftsförderer

Ronald Schminke

Hann. Münden. „Rolf Bilstein hat für die Mündener Wirtschaft wichtige Projekte angestoßen und dafür gebührt ihm aufrichtiger Dank.

Wir brauchen jetzt eine adäquate Nachfolge und das wird sehr schwer, weil Leute mit diesem Engagement und fundiertem Fachwissen rar sind", erklärt der SPD-Landtagsabgeordnete Ronald Schminke.

Bilstein hat angekündigt, in Kürze sein Amt als Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung WWS abzugeben. Bilstein sei in der Mündener Geschäftswelt zu einer anerkannten Größe geworden, weil er sich für die Industrie und den Einzelhandel eingesetz habe, so Schminke. Die Förderung der Kooperationskultur und diverse Gewerbeansiedlungen in der Innenstadt sowie die Beratung bei Förderanträgen seien gute Beispiele für sein erfolgreiches Wirken. Durch Gespräche im Wirtschaftsministerium sei durch Bilstein die Idee der Weserumschlagstelle mit einem Portalkran weiterentwickelt worden.

Wirtschaftsminister Olaf Lies habe die Förderung eines Portalkrans bereits zugesagt, um Schwerguttransporte über die Weser zukünftig kostengünstiger möglich zu machen. Potenziale seien ermittelt und alle Experten der interessierten Nutzerfirmen auf Betreiben des Wirtschaftsförderers Rolf Bilstein mit Wirtschaftsförderern aus Hessen und Niedersachsen und dem Wasser- und Schifffahrtsamt Münden in Fachveranstaltungen zusammengekommen.

Schminke: „Rolf Bilstein gebührt unser Dank, zumal er diese Arbeit über zwei Jahre ohne Bezüge, also ehrenamtlich geleistet hat. Es wird nicht leicht, diesen Posten adäquat neu zu besetzen, Leute wie Rolf Bilstein sind rar.“ (awe)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.