1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Schülerin aus Hann. Münden ist im Bundesschülerrat

Erstellt:

Von: Jens Döll

Kommentare

Förmliche Überreichung: BBS-Schulleiter Gerd Reddig überreicht Selina Büyükata als Zeichen des Dankes für ihr ehrenamtliches Engagement einen Blumenstrauß. Ali El-Jabr ist auch Mitglied der Schülervertretung.
Förmliche Überreichung: BBS-Schulleiter Gerd Reddig überreicht Selina Büyükata als Zeichen des Dankes für ihr ehrenamtliches Engagement einen Blumenstrauß. Ali El-Jabr ist auch Mitglied der Schülervertretung. © jens döll

Selina Büyükata ist Mitglied der Bundesschülerkonferenz. Damit setzt sie sich für Schüler in ganz Deutschland ein. Auch im Landesschülerrat Niedersachsen ist sie vertreten. Sie besucht die BBS in Hann. Münden und stammt aus Fuldabrück.

Hann. Münden – Gute Noten schreiben, in der Politik aktiv sein und sich noch für die Belange der Schüler einsetzen: Das macht Selina Büyükata. Die 21-jährige Schülerin, die aus Bergshausen (Fuldabrück, Kreis Kassel) stammt, besucht die 11. Klasse der Fachoberschule (FOS) Verwaltung und Rechtspflege der Berufsbildenden Schulen (BBS) Münden. Seit Kurzem ist sie stellvertretende Vorsitzende des Landesschülerrats in Niedersachsen.

Hann. Münden: Schülerin aus Fuldabrück setzt sich für Schüler ein

„Ich trete für die Belange von 1,1 Millionen Schülern in Niedersachsen ein“, berichtet sie. Zudem wurde sie mit absoluter Mehrheit als Delegierte der Bundesschülerkonferenz gewählt. In dieser kommen Schülervertreter aus 13 Bundesländern zusammen. Nicht mit inbegriffen sind Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Bremen. In der Konferenz werden Themen der Bildungspolitik von überregionaler Bedeutung behandelt. Dabei ist das Vernetzen mit der Politik wichtig, berichtet Selina Büyükata. Zentrale Themen der Konferenz sind beispielsweise Chancengleichheit und Digitalisierung von Schule und Unterricht. Für Beschlüsse müssen alle Delegierten zustimmen. Selina Büyükata engagiert sich bei der SPD, aber in ihrer Funktion als stellvertretender Vorsitzende des Landesschülerrats und Mitglied der Bundesschülerkonferenz ist sie überparteilich und neutral.

Niedersachsen- und bundesweit im Aktiv

„Ich finde wichtig, dass man über Themen diskutieren kann“, fügt sie hinzu. Angefangen hat sie in der Schülervertretung der BBS. In ihrer Schule wurde sie Klassen--, danach Schulsprecherin. „Das reichte mir noch nicht“, sagt sie. Sie ist auch im Schulbeirat des Landkreises Göttingen aktiv. Im Schulausschuss ist sie stimmberechtigtes Mitglied, sie vertritt die beruflichen Schulen im Kreisgebiet. Zudem gibt es im Ausschuss noch einen Vertreter für die allgemeinbildenden Schulen sowie Vertreter der Lehrerschaft. „Schülervertretungen auf Berufsschulen haben es schwer, weil Schüler oft nicht lange auf diesen Schulen sind“, berichtet der Schulleiter der BBS, Gerd Reddig. Er zeigt sich begeistert von Selina Büyükatas Engagement und fördert es. „Aber nur, solange die Noten gut sind“, sagt er und lacht. Die Noten scheinen aber noch nicht unter dem Ehrenamt zu leiden, ihre schlechteste Zensur ist, so berichtet sie, eine „Zwei“.

Auf Kreisebene sei man gerade dabei, kostenfreie Hygiene- und Periodenprodukte an den Schulen auf den Weg zu bringen. Dafür berate sich der Kreisschulrat mit dem Stadtschulrat in Göttingen. „Wir wollen kleine Schritte gehen“, sagt sie. Wichtig sei es, egal auf welcher Ebene, Präsenz zu zeigen. „Ich bin randvoll“, berichtet sie, für andere Hobbys bleibt neben ihren ehrenamtlichen Tätigkeiten nicht viel Zeit. Wie viele Stunden im Monat sie dafür aufwendet, kann sie nicht beziffern.

Selina Büyükata: „Ich bin eigentlich jeden Tag aktiv“

„Ich bin eigentlich jeden Tag aktiv“, berichtet die junge Frau. Zu Hause sei sie eigentlich nur, um zu schlafen. Für die Treffen auf Kreis-, Landes- oder Bundesebene ist sie vom Unterricht entschuldigt. Vor Ihrem Besuch der FOS in Münden hat sie eine Lehre beim Bundessozialgericht begonnen. „Ich wollte aber mehr“, berichtet sie. Daher habe sie die Ausbildung abgebrochen. Bei ihrer Suche nach einer FOS, die Rechtspflege unterrichtet, sei sie schließlich auf Münden gekommen. Schulleiter Reddig hält die Schülervertretung (SV) an Schulen für wichtig. Durch diese kommen Impulse zu der Schulleitung. Auch in der SV aktiv ist Ali El-Jabr. Der 18-Jährige ist auf der Berufsfachschule der BBS. Er lernte Selina Büyükata bei den Sitzungen kennen.

Er lobt die Zusammenarbeit mit ihr und zeigt sich beeindruckt von ihrem Einsatz für die Schüler in Niedersachsen. Nach ihrem Abschluss möchte sie eventuell studieren, aber auch eine Ausbildung fasst sie ins Auge. „Ich würde gerne in der Politik arbeiten“, sagt die Schülerin. (Jens Döll)

Auch interessant

Kommentare