"HiHeels und andere Schuhwerke"

Schuhe als Kunst: Neue Ausstellung im Mündener Museum

+
Schuhgröße unbekannt: Museumsmitarbeiterinnen Waltraud Müller (links) und Gudrun Richau mit dem Stöckelschuh aus Pappmaché.

Hann. Münden. „HiHeels und andere Schuhwerke“ heißt eine Sonderausstellung, die derzeit im Städtischen Museum im Welfenschlosses von Hann. Münden gezeigt wird.

Da wird kein Schuh mehr draus, lässt sich sagen, nachdem man die Wanderausstellung mit dem Titel „HiHeels und andere Schuhwerke“ im Museum des Welfenschlosses betrachtet hat.

Der Kunstverein „Kunst bist Du...derstadt“ hat 40 Exponate im Zuge der Aktion Fachwerk-Fünfeck ausgestellt. Schuhe, deren Zeit abgelaufen ist und die mit verschiedenen Materialien bearbeitet und zweckentfremdet wurden. Entstanden sind Kunstwerke, in denen Formen und Farben pulsieren, die den Betrachter fesseln. Teilweise sind die verschiedenen Schuharten so verfremdet, dass sie nicht sofort als solche wieder zu erkennen sind. Sicher lässt sich so die Vergänglichkeit eines Schuhs stoppen.

Beispielsweise wurden Ballerinas mit Zement ausgegossen, mit blauen Mosaiksteinen versehen und auf einer schrägen Platte, ebenfalls aus blauen Mosaiksteinen, befestigt. Dieses Arrangement trägt den Titel „Paarlauf“. Aus Turnschuhen, mit Pappmaché, gelber und schwarzer Farbe bearbeitet, ist ein Bienenpärchen entstanden. Knallrote Pumps mit verschiedenen Bindematerialien gegeneinander befestigt, haben ein Herz ergeben, Titel: „Verbunden“.

Drachenreiter ist die Bezeichnung eines Halbschuhpaares. Man muss schon genau hinsehen, um zu erkennen, dass Schuhe als Grundlage dienten. Mit Utensilien einer Bauchtänzerin versehen, royalblau gefärbt, wurde ein Clog versehen und trägt nun den Titel „Tanz mit dem Feuer“. Ein Messer, ein Löffel und Mosaiksteinchen haben einen Plateauschuh in eine Kostbarkeit in Silber und rot verwandelt, „komm mir nicht zu nahe“, ist der Name des Kunstwerkes.

In Teamarbeit haben die Vereinsmitglieder einen riesigen Stöckelschuh aus Pappmaché angefertigt, der in der Mitte des Ausstellungsraumes ein echter Hingucker ist.

Die Sonderausstellung der Duderstädter Künstlergruppe ist noch bis zum 29. Mai im Museum zu sehen. Das Museum hat im April mittwochs bis samstags von 13 bis 16 Uhr geöffnet und ab 1. Mai von 11 bis 16 Uhr. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 2,50 Euro, Kinder ab sieben Jahre zahlen 1,50 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.