Taxifahrerin brachte Mädchen zum Unterricht

Schulkind verschläft Ausstieg: Hilfsbereiter Busfahrer gesucht

+
Jette zusammen mit ihrem Bruder und ihrer Mutter am Busbahnhof: Bis dahin wurde Jette zurück gebracht und mit einem Taxi zur Schule gefahren.

Bonaforth. „Es ist schön, dass es Menschen mit Herz gibt", sagt Jennifer Kluger. Denn ein Missgeschick bei der Busfahrt zur Schule nahm für ihre Tochter Jette ein glückliches Ende.

Die Sechsjährige aus Bonafurth war am Mittwoch im Bus eingeschlafen und hatte nicht bemerkt, dass sie an der Grundschule in Neumünden angekommen war und hätte aussteigen müssen.

Begonnen hatte der Tag wie jeder andere für die Erstklässlerin. Um kurz vor sieben Uhr verließ sie das Haus, um mit ihrem zwölfjährigen Bruder Tom, der die Drei-Flüsse- Realschule besucht, zur Bushaltestelle zu gehen.

Pünktlich um 7.15 Uhr fuhr der Bus mit vielen Kindern und Jugendlichen aus Bonaforth, die weiterführende Schulen und Grundschulen in Münden besuchen, los. Da die Neumündener Schule die letzte Station ist, dauert die Fahrt 40 Minuten.

Jette war 14 Tage krank und noch etwas geschwächt, sodass sie im Bus einschlief und tief in den Sitz rutschte. So bemerkte niemand, dass sie schlief und in Neumünden nicht mit ausstieg. Ihr Bruder verließ bereits einige Haltestellen vor seiner Schwester den Bus. Als Jette dann wach wurde, war der Bus schon wieder auf seiner Tour. „Ich habe geweint, bin zum Busfahrer gelaufen und habe gesagt ,Entschuldigung, kannst du wieder zurückfahren, ich muss zur Schule‘“, erzählt das Mädchen am Nachmittag. Doch das ging nicht, der Bus musste weiter.

So fuhr der Mann das Mädchen bis zum Busbahnhof zurück, brachte sie in ein Taxi, erklärte der Taxifahrerin die Situation und die Frau fuhr Jette dann sicher zur Schule. Mit einer halben Stunde Verspätung kam sie in ihrer Klasse an. Dort herrschte dann Aufatmen, denn alle hatten sich große Sorgen gemacht.

Der Klassenlehrer hatte, nachdem er das Fehlen bemerkt und von den anderen Bonaforther Kindern erfahren hatte, dass Jette in den Bus mit eingestiegen war, sofort bei Jennifer Kluger angerufen. Sie hörte das Telefon nicht, so sprach er auf den Anrufbeantworter. Lehrer, Schulleiterin und die Kinder aller Klassen waren sehr besorgt, bis die Kleine plötzlich in die Klasse kam. Sofort informierte der Klassenlehrer die Eltern, die gar nicht wussten, was los war, weil sie den Anrufbeantworter noch nicht abgehört hatten. „Ich war sehr froh, dass wir beim ersten Anruf das Klingeln des Telefons nicht gehört haben“, sagte Jennifer Kluger. „Denn die Zeit wäre für uns ganz furchtbar gewesen“.

Die Klassenkameraden und die Kinder der höheren Klassen haben sofort signalisiert, dass sie künftig darauf achten, dass Jette mit aussteigt.

„Es liegt mir wirklich sehr am Herzen, herauszubekommen, wer der Busfahrer mit Herz und die nette Taxifahrerin sind“, erklärt Kluger. „Ich weiß auch nicht, wer das Taxi bezahlt hat. Gerne würde ich mich persönlich bei den beiden bedanken.“

Sie wisse lediglich, dass es die Buslinie 196 war. Nun bittet Jettes Mutter, dass sich der Busfahrer und die Taxifahrerin bei ihr unter der Rufnummer 05541/955 842 melden. (zpy)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.