Führerschein beschlagnahmt: Porschefahrer zwang Polizei zur Vollbremsung

Scheden. Ein 43-jähriger Porschefahrer hat Mittwochabend auf der B 3 trotz Überholverbots überholt und einen entgegenkommenden Polizeiwagen zur Vollbremsung gezwungen.

Die Polizei hat auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Göttingen den Führerschein des Mannes aus dem Landkreis Göttingen beschlagnahmt und ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Grund: Der 43-Jährige soll am Mittwoch gegen 19.10 Uhr auf der Bundesstraße 3 zwischen Mielenhausen und Scheden trotz Überholverbots und mit vermutlich überhöhter Geschwindigkeit mehrere Fahrzeuge überholt und dabei einen entgegenkommenden Polizeiwagen gefährdet haben. Der Fahrer des Polizeiautos musste eine Vollbremsung einleiten, um eine Kollision zu verhindern. Nach dem Vorfall wendete die Funkstreifenbesatzung und nahm die Verfolgung des Wagens auf. Anhand der über das Kennzeichen recherchierten Halterdaten konnten die Polizisten den Fahrer ermitteln. Der 43-Jährige wurde wenig später zuhause angetroffen. Zeugen des Geschehens und hier insbesondere die Autofahrfer, die von dem schwarzen Porsche am Mittwochabend auf der B 3 zwischen Mielenhausen und Scheden überholt worden sind, werden gebeten, sich unter Tel. 05541/9510 bei der Polizei Hann. Münden zu melden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.