Show- und Gardetanz-Trainerin Viktoria Lotze: Ein Leben für die Bühne

+
Viktoria Lotze freut sich schon auf eine eigene Veranstaltung der Show- und Gardetanzsparte am 30. April in der Turnhalle der Grundschule Gimte, für die sie jetzt schon Werbung macht.

Hann. Münden. Viktoria Lotze ist ausgebildete Trainerin der Show- und Gardetanzsparte des Tuspo Weser Gimte. Vier Mal wöchentlich probt die 38-Jährige mit verschiedenen Gruppen.

Mit 13 Jahren hat Viktoria Lotze angefangen in der Gimter Garde zu tanzen, heute trainiert die 38-Jährige erfolgreich 60 Mädchen, Jugendliche und Frauen in drei Garden. Vier Mal wöchentlich probt sie mit verschiedenen Gruppen.

So sind im vergangenen Jahr 220 Stunden Training zusammengekommen, um im Januar beim Gimter Karneval das Musical „König der Löwen“ präsentieren zu können. Der große Erfolg hat gezeigt, dass sich das Engagement gelohnt hat. Zu den Trainingsstunden kommt noch die Zeit dazu, die für das Ausarbeiten der Choreographie und das Zusammenschneiden der Musik nötig ist.

Viktoria Lotze hat Spaß an dieser ehrenamtlichen Arbeit, „das Tanzen wurde mir in die Wiege gelegt“, sagt sie. Seit ihrem sechsten Lebensjahr tanzt sie Latein- und Standard-Tänze.

Trainer-Lizenz

Zusätzlich hat sie in der Zeit der intensiven Probenarbeit noch ihre Trainer-B- und Trainer C-Lizenz absolviert und erfolgreich bestanden. Nun ist sie ganz offiziell Trainerin der Show- und Gardetanzsparte des Tuspo-Weser-Gimte. „Bei dieser Ausbildung habe ich noch einiges gelernt, was ich beim Training verbessern und verändern kann“, so die Mutter von zwei Kindern.

„Das Tanzen wurde mir in die Wiege gelegt.“

„Es ist der Spaß am Rhythmus, an der Arbeit mit Kindern, diese zum Bewegen zu motivieren“, betont sie. Außerdem lege sie Wert auf das Miteinander.

Natürlich habe sie beim Training auch Unterstützung, beispielsweise von ihrer 14-jährigen Tochter Vivien. Auch über die Kostüme macht sich Viktoria Lotze Gedanken. Sie hat genaue Vorstellungen, was sie haben will. Diese Ideen setzt eine Mutter, Melanie Kraft, um.

Nach dem Karnevalsauftritt hatten die Mädels vier Wochen Pause, jetzt wird bereits für den Auftritt bei der Prunksitzung 2017 trainiert. „Was genau es ist, wird noch nicht verraten, es soll ein Geheimnis bleiben“, so die Trainerin.

Und als Dankeschön für das anstrengende Jahr, das die Gardetänzerinnen hatten, gibt es eine Freizeit mit einem Zoobesuch in Hannover, auch das hat die engagierte Frau organisiert und wird auch dabei sein.

Ein großer Wunsch der Trainerin ist es, mehr außerhalb des Karnevals auftreten zu können. Einige Vorführungen in Altenheimen, beim Kindertag und bei der Nacht des Sports hat es in der Vergangenheit bereits gegeben.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.