Sie feiern das Wiedersehen

Hann. Münden: Beats for Hospiz fand wieder statt

Feierten mit beim Beats for Hospiz: Kennengelernt haben sich Jalal Wale, Wiktoria Slawin, Udlaina Drinhaus, Michael und Lisa Bassett im Ox. Als Anhänger von Live-Musik wollten sie Beats for Hospiz nicht versäumen.
+
Feierten mit beim Beats for Hospiz: Kennengelernt haben sich Jalal Wale, Wiktoria Slawin, Udlaina Drinhaus, Michael und Lisa Bassett im Ox. Als Anhänger von Live-Musik wollten sie Beats for Hospiz nicht versäumen.

Nach einem Jahr Coronapause fand das Beats For Hospiz-Fest in Hann. Münden wieder statt. Viele Besucher freuten sich über das Wiedersehen.

Hann. Münden – „Ich bin so froh, dass nach dem verregneten Freitag die Veranstaltung am heutigen Samstag so gut besucht ist“; das sagte Jutta Nickel, Fundraising-Beauftragte des Hospiz, während „Beats for Hospiz“. Eigentlich sollte das Festival auf der Flussinsel Doktorwerder zwei Tage laufen, musste aber wegen des Starkregens am Freitag abgesagt werden.

Umso fröhlicher und ausgelassener feierten die Besucher am Samstag. Für viele war es das erste Mal, nach dem Jahr mit Coronaeinschränkungen wieder mit anderen Menschen zusammen zu treffen. So auch für die Mädelgruppe Sandra Hermerschmidt, Manuela Abel, Claudia Schuck, Tanja Töhl und Angela Baumbach. „Wir haben uns ein Jahr lang nicht gesehen“, sagte Manuela Abel. „Und nun feiern wir das Wiedersehen bis zum Ende“, ergänzte Tanja Töhl.

Zu Livemusik und Gesang der Gruppe „Original Wällster Bayern Power“ wurde getanzt und mitgesungen. An den Tischen herrschte eine tolle Stimmung. Die ehemaligen Handballtrainerinnen Heike Krause und Martina Görtler hatten sich mit den Handballmädels Dana Ostrowsky, Muriel Jerrentrup, Liv Krause und Marie Görtler getroffen und das erste Zusammentreffen nach langer Zeit gefeiert. Veranstalterin Britta Barth (Tscha Tscha Events) und Jutta Nickel dankten zum Auftakt den Gästen für ihr Kommen und die Spendenbereitschaft sowie den Firmen DOS Software-Systeme GmbH und Flux Biohotel Werratal für die Unterstützung.

Den vielen Helferinnen und Helfern, unter anderem THW, sprachen die beiden Frauen ebenfalls Dank aus. Anschließend starteten die beiden Frauen noch eine Spendenaktion. Denn Frauen des Vereins Wollmäuse aus Vellmar hatten 250 Stoffherzen genäht, die gegen eine Spende für das Hospiz an die Besucher abgegeben wurden. Es durften nur geimpfte, genesene und getestete Personen auf die Insel, Testmöglichkeiten gab’s am Eingang. Auch die Besucherzahl von 400 durfte nicht überschritten werden.

Neben Spenden fließt das Eintrittsgeld von zwei Euro komplett in die Arbeit des Mündener Hospiz. Auch aus der Inselwoche, die am heutigen Montag beginnt und bis Samstag 17. Juli dauert, fließen die Eintrittsgelder von zwei Euro pro Besucher in den Spendentopf des Hospiz. Jeden Abend ab 20 Uhr tritt eine andere Band auf. (Petra Siebert)

Das Beats for Hospiz auf dem Doktorwerder zog am Samstagabend viele Gäste an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.