Michael Beyer geht in den Ruhestand

Der singende Polizist sagt auf Wiedersehen

Mittendrin: Zwischen den Kindern fühlte sich Michael Beyer wohl. Foto: Siebert

Hann. Münden. Seit 23 Jahren ist Polizeioberkommissar Michael Beyer vom Polizeikommissariat Einbeck als „singender Polizist" in Kindergärten und Grundschulen in ganz Niedersachsen unterwegs, um Kinder auf die Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam zu machen.

Jetzt hatte er seinen 200. singenden Einsatz im Altkreis Münden, im evangelischen Kindergarten im Körbchen.

Dieses Jubiläum war für die Kinder und Erzieherinnen ein Grund, Michael Beyer mit einigen Liedern zu überraschen. Auch Vertreter des Hann. Mündener Polizeikommissariats und der Verkehrswacht waren gekommen. Aber nicht nur wegen des Jubiläums, sondern auch, um Beyer mit netten Worten und Geschenken zu verabschieden, denn er tritt zu Jahresbeginn seinen Ruhestand an.

Zu den Abschiedsgästen gehörten Jürgen Leithold, Vorsitzender Verkehrswacht Münden, Klaus Ulbricht, Geschäftsführer der Verkehrswacht Münden, Erster Polizeihauptkommissar Manfred Weber, Leiter des Polizeikommissariats Münden, Thomas Filthuth, Leiter Einsatz- und Streifendienst vom Polizeikommissariat Münden, und Polizeioberkommissar Volker Grube, Ansprechpartner für alle Schulen und Kindergärten im Altkreis Münden.

Kein Nachfolger

Insgesamt hatte Michael Beyer in den 23 Jahren 2300 singende Auftritte in Niedersachsen. Einen singenden Nachfolger wird es nicht geben. (zpy)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.