Scheffler: Solidarität ist gefragt

Sparkasse über Hilfsangebote und Zahlungsschwierigkeiten während Coronakrise

+
Die Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Hann. Münden an der Bahnhofstraße in Hann. Münden. Auch hier gilt: Mund-Nasen-Maske tragen, Hände desinfizieren und Abstand zu anderen Kunden halten. 

Beim Geld hört für viele Menschen der Spaß auf, ganz besonders in Krisenzeiten. Über das Verhalten der Kunden der Sparkasse Münden in Zeiten von Corona und Hilfsangebote des Geldinstituts bei Zahlungsschwierigkeiten haben wir mit Thomas Scheffler, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Münden, gesprochen.

Zu den Ergebnissen des Gesprächs und weiteren Informationen der Sparkasse hier Fragen und Antworten.

Ist der Service für die Kunden noch eingeschränkt oder bietet die Sparkasse alle Leistungen an?

Es werden alle Leistungen angeboten, aber natürlich gelten die üblichen Corona-Schutzregeln. Es gibt Schutzwände aus Acrylglas, markierte Abstände und Laufwege, außerdem werden die Kunden gebeten, eine Mund-Nasen-Maske zu tragen.

Wie reagieren die Kunden in der Corona-Krise, gibt es eine größere Nachfrage bei Online- und Telefonbanking?

„In der Anfangsphase waren teilweise Ängste festzustellen, so zum Beispiel die Sorge, dass die Bargeldversorgung nicht mehr gewährleistet sein könnte. Das hat sich wieder beruhigt. Stattdessen steigt der Wunsch, über bargeldlose Zahlungsmöglichkeiten informiert zu werden“, sagt Thomas Scheffler. Sowohl beim Telefon- als auch beim Online-Banking gebe es eine größere Nachfrage. „Die Anzahl der telefonischen Anfragen stieg allein im März um 2000 Anrufe. In der Spitze waren 500 Anrufe an einem Tag zu verzeichnen.“ Die Sparkasse habe auf das veränderte Kundenverhalten frühzeitig reagiert und gleich zu Beginn den Telefonservice personell erweitert. Und beim Online-Banking, das 60 Prozent der Kunden schon nutzten, habe es allein im März 116 000 Aufrufe der Homepage und rund 75 600 Banking-Transaktionen gegeben.

Einen deutlichen Aufschwung habe auch die Sparkassen-Banking-App für Smartphone oder Tablet erlebt. „Hier stieg der Anteil der Nutzer um 25 Prozent.“

Wie groß ist die Nachfrage nach Hilfen wie Förderkredite und nach einer Aussetzung von Zins- und Tilgungszahlungen?

„Es ist kein Geheimnis, dass auch die heimische Wirtschaft unter dem Corona-Lockdown leidet. Wir sind froh, dass wir insbesondere unseren gewerblich tätigen Kundinnen und Kunden bisher mit einer dreistelligen Anzahl von Kredit- und Tilgungsaussetzungsanträgen zur Seite stehen konnten. Dazu kamen einige Liquiditätsüberbrückungskredite und Hilfestellungen bei Direktanträgen für N-Bank-Mittel“, sagt Thomas Scheffler.

Gibt es weitere Hilfsangebote?

Der gesamte Sparkassenverbund arbeite nach Schefflers Angaben zügig an vielen Projekten, „die den Menschen zugutekommen – sei es das kurzfristige Heraufsetzen der PIN-losen Kartenzahlungen von 25 auf 50 Euro, das Gutscheinportal zur Unterstützung lokaler Geschäfte oder Förderleistungen im künstlerischen Bereich“.

Wie beurteilt die Sparkasse die wirtschaftliche Situation in der Region? Wer ist von der Corona-Krise am stärksten betroffen?

Als vom Tourismus geprägte Region seien Hotels, Ferienunterkünfte und gastronomischen Betriebe sicher an erster Stelle zu nennen.

„Dann sehe ich die Handels- und Dienstleistungsgeschäfte, die durch die Schließung ihre Umsätze verloren haben und jetzt versuchen müssen, diese unter erschwerten Bedingungen (Masken, Abstandsregelungen etc.) wieder aufzuholen“, so Scheffler. Da sei Solidarität gefragt. „Ich setze meine Hoffnung auf das in Hann. Münden vorhandene hohe Maß an Engagement und Kreativität der Menschen vor Ort.

Wir müssen alles dafür tun, dass die Dienstleistungen und Einkäufe vor Ort wieder – und vielleicht sogar mehr als früher – wahrgenommen beziehungsweise getätigt werden. Zum Wohle unserer Region.“

Wie ist die Sparkasse Münden selbst aufgestellt?

Insgesamt gut, lautet die Antwort. Derzeit beschäftigt sie besonders die Fusion mit der Sparkasse Göttingen. „Mit diesem Mammutprojekt in Krisenzeiten stellen wir unsere Leistungsfähigkeit und unsere Möglichkeiten anschaulich unter Beweis“, sagt Scheffler.

Das werde den Kunden zugutekommen und zur Stärkung der Region beitragen.

Infos:Auf ihrer Homepage spk-muenden.de informiert die Sparkasse über ihre Service-Angebote und gibt in einer Übersicht unter dem Motto „Gemeinsam da durch“ auch Antworten auf in der Coronakrise häufig gestellte Fragen. So weist sie darin ausdrücklich darauf hin, dass die Bargeldversorgung gesichert sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.