1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Stadtführer eröffnen die Touristik-Saison in Hann. Münden mit Rundgang durch die Stadt

Erstellt:

Von: Petra Siebert

Kommentare

Bürgermeister Tobias Dannenberg begrüßte zur Saisoneröffnung die Gästeführerinnen. Untere Reihe von links: Marie Anne (Kammerfrau der Herzogin Elisabeth), Martina Pakusch (Tapferes Schneiderlein), Ute Fellenberg (Fischers Jule), Sabine Lohmann (Herzogin Elisabeth). Zweite Reihe von links: Christine Kratz (Marktfrau Märchenführung), Bettina Kallausch (Stadtmusikantin), Kathrin Körtge (Stadtschreiber). Oben von links: Ingrid Clauß (für Altstadtführungen - heutige Zeit), Dagmar Bartoscheck (Seilersfrau).
Bürgermeister Tobias Dannenberg begrüßte zur Saisoneröffnung die Gästeführerinnen. Untere Reihe von links: Marie Anne (Kammerfrau der Herzogin Elisabeth), Martina Pakusch (Tapferes Schneiderlein), Ute Fellenberg (Fischers Jule), Sabine Lohmann (Herzogin Elisabeth). Zweite Reihe von links: Christine Kratz (Marktfrau Märchenführung), Bettina Kallausch (Stadtmusikantin), Kathrin Körtge (Stadtschreiber). Oben von links: Ingrid Clauß (für Altstadtführungen - heutige Zeit), Dagmar Bartoscheck (Seilersfrau). © Petra Siebert

Die Stadtführergilde Hann. Münden eröffnete die Touristik-Saison: Gekleidet in historische Gewändern zeigten die Stadtführer die Geschichte der Stadt auf.

Hann. Münden – „Es liegt was in der Luft“, war das Motto einer ganz besonderen Stadtführung zur Eröffnung der diesjährigen Touristik-Saison. Gekleidet in historische Gewändern zeigten die unternehmungslustigen Stadtführerinnen und Stadtführer in kleinen Spielszenen Spannendes, Schreckliches, Berührendes und Heiteres aus Mündens Vergangenheit, aber auch die Gegenwart spielte eine Rolle.

Musikalisch begleitet wurde der Rundgang von der Stadtmusikantin Bettina Kallausch. Die Besucherschar, zwischen 60 und 80 Interessierte, war bunt gemischt, Familien mit Kindern, junge und ältere Paare und einzelne Teilnehmer. Sie alle begleiteten die historischen Persönlichkeiten auf der Zeitreise.

Jahrhundertealte Geschichte von Hann. Münden

„Mein Name ist Ludolph Nagel, Secretarius am herzoglichen Schloss und Schreiberling des städtischen Rates“, begrüßte Kathrin Körtge die Gäste. „Ich geleite Euch durch die jahrhundertealte Geschichte unserer Stadt und besonderer Ereignisse, die hier passiert sind“. Vom Rathausvorplatz ging es zum Stapelplatz, zur Brücke, zum Schloss und durch die Altstadt zurück zum Rathaus. Im Laufe des Rundgangs stießen sie noch auf viele Weggefährten aus dieser Zeit.

Sie alle trugen historische Gewänder und erzählten einiges Bekanntes und Unbekanntes, Spannendes und Vergnügliches aus Mündens Geschichte. Und so ganz nebenbei erfuhren die Teilnehmer, dass die Lange Straße ein alter Handelsweg von Nord nach Süd war und von vielen Persönlichkeiten wie unter anderem Johann Wolfgang von Goethe, der 1801 mit seiner Kutsche auf dem Weg nach Bad Pyrmont war, passiert wurde.

Stadtführung: Vorweg die Stadtmusikantin Bettina Kallausch.
Stadtführung: Vorweg die Stadtmusikantin Bettina Kallausch. © Petra Siebert

Auch zwei interessante Herren, die in Kassel am Hof des Landgrafen Bibliothekare waren und nach Göttingen wollten, fuhren die Straße entlang. Es waren Heimatforscher und Sprachgelehrte, die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm. Die Gästeführerinnen und Gästeführer haben sich diese kleinen Geschichten selber zusammen getragen, teilweise in Archiven, Büchern und Schriften gesucht, um sie weiterzugeben. Dabei kam auch so manche Schandtat ans Tageslicht.

Stadtführergilde Hann. Münden besteht aus 28 Gästeführern

Sie alle beherrschten ihre Rollen so gut, dass man sich als Gast in die Zeit zurückversetzt fühlen konnte. Es waren keine einstudierten Texte, die einfach nur daher gesagt wurden. Mit Gefühl, Emotionen und Freude waren die Gästeführerinnen und Gästeführer bei der Sache und gingen auch gekonnt auf die Besucher ein, sie lebten ihre Rollen. So hatten alle ihren Spaß.

Die Stadtführergilde Hann. Münden wurde im März 2005 gegründet und ist ein Zusammenschluss von derzeit 28 Gästeführerinnen und Gästeführern.

Mit Sicherheit tragen sie dazu bei, für den Tourismus zu werben, Besucher anzulocken, vielleicht sogar die Verweildauer zu verlängern und der Stadt ein besonderes Flair zu vermitteln.

Geschichte der Stadt Hann. Münden erlebbar machen

So werden die auswärtigen Gäste Münden in bester Erinnerung behalten und vielleicht auch wiederkommen. Bei jeder Stadtführung und jeder Kostümführung sind die schönsten und interessantesten Seiten Hann. Mündens zu entdecken. Die verschiedenen Führungen öffnen verborgene Türen, lüften Geheimnisse und machen die Geschichte der Stadt erlebbar.

Infos:

Mehr zu den Stadt- und Themenführungen bietet die Hann. Münden Marketing GmbH im Rathaus, 0 55 41/ 7 53 13, E-Mail: info@hann.muenden-marketing.de, Webseite: hann.muenden-erlebnisregion.de

Auch interessant

Kommentare