Metallbolzen ragen in den Verkehrsraum

Stangen können an der B496 bei Bonaforth zur Gefahr werden

+
Weist auf eine drohende Gefahr hin: Bonaforths Ortsbürgermeister Roland an der Bundesstraße 496. 

Hann. Münden. Für Bonaforths Bürgermeister Roland Sittig ist es eine Gefahr, die an der B 496 lauert.

„Die Gewindestangen der Zuganker stehen 15 bis 20 Zentimeter ungeschützt in den dortigen Verkehrsraum und sind aus meiner Sicht eine extreme Gefahr für Zweiradfahrer in diesem engen Straßenverlauf“, sagt Sittig.

Dies habe er auch der Landesbehörde für Straßenbau in Bad Gandersheim mitgeteilt. Sittig befürchtet, dass ein Kradfahrer in einer beengten Verkehrssituation mit einer der Stangen in Berührung kommen und sich verletzen könnte.

Der Leiter der Behörde, Udo Othmer, sagte auf Anfrage, dass der Sachverhalt überprüft werde. Die Stützmauer war 2017 bei der Sanierung mit Zugankern gesichert worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.