Feuerwehreinsätze

Starkregen überflutete Straßen in Staufenberg

+
Einsatz im Gewerbegebiet in Lutterberg: Der starke Regen hatte am Donnerstagnachmittag Geröll und Schlamm auf Straßen gespült.

Staufenberg. Wegen Starkregens waren 51 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Dahlheim, Uschlag, Landwehrhagen, Lutterberg und Sichelnstein im Einsatz.

Zu mehreren Einsätzen wegen Folgen des Starkregens mussten Staufenberger Wehren am Donnerstag zwischen 16.30 und 19 Uhr in Dahlheim, Uschlag, Sichelnstein und Lutterberg ausrücken. Das teilte Feuerwehrsprecher Philipp Vogeley mit.

Bei Dahlheim kam es nach seinen Angaben auf der Landesstraße L 563 zwischen Nieste und Dahlheim zu Schlamm- und Erdrutschen und musste gesperrt werden. Seit heute Vormittag 10.30 Uhr ist sie wieder für den Verkehr freigegegeben. In der Witzenhäuser Straße in Dahlheim wurden Grundstückseinfahrten mit Sandsäcken gesichert und Abflüsse gereinigt, da die Straße vollgelaufen war.

In Uschlag war eine Garage voll Wasser gelaufen und die eine Straßenkreuzung Zum Fernblick/Neustadt musste von Schlamm und Dreck befreit werden.

In Sichelnstein meldet die Wehr einen vollgelaufenen Keller, der ausgepumpt werden musste, und im Gewerbegebiet in Lutterberg mussten Feuerwehrleute Straßen von Schlamm und Geröll reinigen. Im Einsatz waren 51 Einsatzkräfte aus den Ortsfeuerwehren Dahlheim, Uschlag, Landwehrhagen, Lutterberg und Sichelnstein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.