Staufenberger Gemeinderat gibt grünes Licht für Aldi-Projekt

+
Blick auf Lutterberg und das Gewerbegebiet: Die beiden Felder unterhalb des Waldrandes gehören zu dem Areal, auf dem Aldi Nord sein neues regionales Zentrallager errichten will. Das Areal wird rechts von der Göttinger Straße sowie der Bundesstraße 496 begrenzt. Unten rechts liegt das Dorf Lutterberg.

Staufenberg. Der Rat der Gemeinde Staufenberg hat am Donnerstagabend grünes Licht für den Bau eines regionalen Zentrallagers am Ortsrand von Lutterberg gegeben.

Mit 18 Ja-Stimmen stimmte er der Änderung des Flächennutzungsplans für eine entsprechende Erweiterung des Lutterberger Gewerbegebiets und der Aufstellung eines Bebauungsplans für das Projekt zu.

Damit folgte er der Empfehlung des Bauausschusses, der ebenfalls mit großer Mehrheit grünes Licht für das Vorhaben von Aldi-Nord gegeben hatte. Ein Ratsherr votierte dagegen. Dagegen hatte sich auch der Ortsrat von Lutterberg ausgesprochen, wir berichteten.

Für das Projekt entscheidend ist aber noch, ob die Evangelische Kirchengemeinde Lutterberg ihr Grundstück verkauft, das für das Lager wegen seiner zentralen Lage benötigt wird. Entscheidet sich der Vorstand gegen einen Verkauf, könnte das Vorhaben nicht verwirklicht werden. Am Sonntag will die Gemeinde das Ergebnis einer Befragung der Kirchenmitglieder bekannt geben. Danach will der Vorstand entscheiden.

Lesen Sie dazu auch:

- Staufenberg: Signale für Aldi stehen auf Grün

- Verhandlungen um Grundstücke für Aldi-Zentrallager: Mehrheit verkaufsbereit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.