1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Studentin Lisa Zumbrock kandidiert im Wahlkreis 15 für Die Linke

Erstellt:

Von: Jens Döll

Kommentare

„Wir müssen die Eigentumsfrage stellen“, sagt Lisa Zumbrock. Sie kandidiert für die Partei Die Linke für den Landtag im Wahlkreis 15.
„Wir müssen die Eigentumsfrage stellen“, sagt Lisa Zumbrock. Sie kandidiert für die Partei Die Linke für den Landtag im Wahlkreis 15. © Jens Döll

In Niedersachsen findet am Sonntag, 9. Oktober, die Landtagswahl statt. Im Wahlkreis 15 Göttingen/Münden haben sich sechs Kandidaten beworben. Lisa Zumbrock kandidiert für Die Linke.

Altkreis Münden – „Ich wuchs als Arbeiterkind in einem Dorf in der Nähe von Paderborn auf“, berichtet Lisa Zumbrock. Die 25-Jährige kandidiert für die Partei Die Linke für einen Platz im Landtag im Wahlkreis 15. Politisiert sei sie durch Mitglieder der Jusos, der Jugendorganisation der SPD, geworden.

„Mein Elternhaus war unpolitisch“, sagt die Studentin. Sie wurde SPD-Mitglied und engagierte sich bei den Jusos. „Nach und nach erlebte ich eine Entfremdung von der Partei.“ Zumbrock war klar, die Jusos als linker Flügel repräsentierten nur einen kleinen Teil der Sozialdemokraten.

Zumbrock trat 2020 in die Partei ein

„Es wurde sich nicht getraut, die Eigentumsfrage zu stellen“, berichtet sie. Es kam zum Bruch. Zur Linken kam sie durch die Uni, sie studiert in Göttingen Politikwissenschaften. Durch den Kontakt zu einigen Engagierten kam der Entschluss, sich für die Ziele der Linken starkzumachen. 2020 trat sie in die Partei ein.

Eines ihrer Anliegen: Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV) und dessen Finanzierbarkeit für alle Bevölkerungsgruppen. Das 9-Euro-Ticket habe gezeigt, dass solche Angebote gebraucht werden. Wenn der Bund nicht wolle, könne auch das Land es durchsetzen. Das Ziel sei, dass es in den Gesetzen Niedersachsens festgeschrieben werde.

Wirtschaft nicht „auf Rücken der Arbeitnehmer“ umbauen

Dass alle von etwas profitieren, dass alle mitgenommen werden, ist ein Anliegen, für welches Lisa Zumbrock in ihrem Wahlkampf stehen will. „Ich war bei der Demo in Northeim, die sich gegen die Entlassungen bei Continental richtete.“

Dass die Wirtschaft angesichts der Klimakatastrophe umgebaut werden müsse, sei klar, aber „nicht auf dem Rücken der Arbeitnehmer, sondern mit ihnen zusammen.“ In Göttingen werde gerade eine Gruppe aufgebaut, die Konzepte für einen sogenannten „Green New Deal“ ausarbeiten soll.

Ärztliche Versorgung verbessern

Auch die ärztliche Versorgung liegt Zumbrock am Herzen, vor allem im ländlichen Raum. Viele kleine Krankenhäuser seien geschlossen worden, auch Arztpraxen schließen in kleinen Orten. Dabei müsse gegengesteuert werden. Neben dem Studium arbeitet sie beim Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Göttingen im Bereich Seuchenschutz.

Dass Die Linke oftmals nach außen als zerstritten wahrgenommen wird, das ist Lisa Zumbrock bewusst. „Frau Wagenknecht repräsentiert nur einen winzigen Teil der Partei“, sagt sie zu dem Thema.

Sie will auch auf dem Land linke Strukturen aufbauen

Auch eines anderen Klischees ist sie sich bewusst. „Die Linke ist stark in Städten, im urbanen Raum, in Studentenstädten.“ Dieser Tatsache ist sie sich bewusst und auch, dass es dafür oft Kritik aus dem ländlichen Raum gibt. „Ich komme aus einem Dorf, ich kenne das Landleben“, fügt sie hinzu. Es gehe darum, auch auf dem Land linke Strukturen aufzubauen. Zum Entschluss, nun am 9. Oktober für den Landtag in Hannover zu kandidieren, kam sie im Plenum.

Neben Studium und Job frisst der Wahlkampf viel Zeit. „Mit Politik beschäftige ich mich sehr viel in der Freizeit“, sagt sie, gefragt nach ihren Hobbys. Um den Kopf frei zu bekommen, fährt sie gerne Rennrad, der Landkreis biete sich mit seiner Weite dafür gut an. „Ich entdecke gerade Tischtennis für mich.“

Für die Entspannung, aber auch die historische und politische Bildung, liest sie gerne und viel, „immer wenn Zeit dafür ist“. Am liebsten geschichtliche Romane.

Zur Person

Lisa Zumbrock (25) wuchs in einer „Arbeiterfamilie“ in einem Dorf in der Nähe von Paderborn (Nordrhein-Westfalen) auf. Nach dem Abitur ging sie zum Studieren nach Göttingen, wo sie heute noch lebt und an der Georg-August-Universität Politikwissenschaften studiert. Seit 2020 ist sie Mitglied der Linken. 2021 wurde sie für zwei Jahre in den Kreissprecherinnenrat der (KSR) Kreisgruppe Göttingen-Osterode gewählt. Sie fährt gerne Rennrad, liest viel und übt sich im Tischtennisspielen. 

Die Kandidaten

Die Landtagswahl in Niedersachsen findet am Sonntag, 9. Oktober, statt. Im Wahlkreis 15 Göttingen/Münden bewerben sich sechs Kandidaten um einen Sitz im niedersächsischen Landtag. Die Bewerber sind: Gerd Hans Hujahn (SPD), Ludwig Johann Theuvsen (CDU), Michael Lühmann (Die Grünen), Iwan Krivov (FDP), Lisa Zumbrock (Die Linke) und Stephan Stange (Die Basis). Wir stellen Ihnen die Kandidaten einzeln vor. 

Auch interessant

Kommentare