Ein Taxi für die Aale: Aktion zum Schutz der gefährdeten Fische

Stark gefährdet: die Aale. Ohne Förderung der Bestände hat der Fisch wohl keine Zukunft. Archivfoto: dpa

Hann. Münden/Staufenberg. „Angesichts europaweit drastisch rückläufiger Aalbestände ist der Transport von abwandernden Laichaalen sicher eine sinnvolle Aktion der Weserfischer. Zur Förderung der Laichbestände sollten allerdings weitere Anstrengungen unternommen werden, sonst wird der europäische Aal in unseren Flüssen keine Zukunft haben", erklärt der fischereipolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Ronald Schminke.

Die Bedingungen für die Flussaale seien denkbar schlecht, sagt Schminke. Bis ein Aal geschlechtsreif sei, sei er dem ständigen Fraßdruck der Kormorane ausgesetzt. Schminke: „Für abwandernde Laichaale sind dann zahlreiche Wehranlagen und Wasserkraftwerke große Hürden auf ihrem circa 4000 bis 5000 Kilometer langen Weg zu den Laichplätzen in der Sargasso-See im Westatlantik.“

Die wenigen Berufsfischereibetriebe hätten jetzt eine beispiellose Hilfsaktion beschlossen, um die bis zu 1,50 Meter langen Tiere vor Wasserkraftturbinen zu schützen.

Schminke: „Die Fischer wollen mit ihren Reusen abwandernde Laichaale fangen und mit einem Spezialtransport lebend zur barrierefreien Nordsee fahren. In den nächsten Jahren sollen auch die Betreiber von Wasserkraftwerken, Fischereigenossenschaftenund Angelfischer als Partner für die Taxiaktion gewonnen und eingebunden werden.“

Umfangreiche Besatzmaßnahmen zur Stützung der Bestände seien auch schon in den vergangenen Jahrzehnten vorgenommen worden, erklärte der Abgeordnete. Besatzmaßnahmen seien mit Geld von Land und EU gefördert worden.

Schminke: „Das logistische Konzept der Fischer ist gut und diese Aalschutzinitiative muss auch durch das Land fachlich begleitet werden. Die Landwirtschaftskammer und das ‘Laves‘ müssen diesen Part übernehmen.“

Ohne Geld könne so ein Projekt natürlich nicht funktionieren, „darum werde ich mich bei Landwirtschaftsminister Meyer nachdrücklich für ein dauerhaftes Finanzierungsmodell einsetzen“. (awe)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.