Bühnenfreunde Hemeln feiern 50. Geburtstag

Blättern in der Vergangenheit: Irmtraud Gralla und Udo Isenberg suchen in alten Unterlagen, um die 50 Jahre bei der Jubiläumsfeier aufleben zu lassen. Foto: Siebert

Hemeln. Am Wochenende des 23. und 24. Mai feiern die „Bühnenfreunde“ Hemeln 50. Geburtstag und führen zwei Stücke auf Platt- und Hochdeutsch auf.

Zwei Tage lang feiert der Theaterverein „Bühnenfeunde“ Hemeln am Wochenende des 23. und 24. Mai sein 50-jähriges Bestehen. Neben einem Rückblick auf die 50 Jahre des Theatervereins, Grußworten, Ehrungen und einer Fotoausstellung finden an diesem Samstag und Sonntag, jeweils um 20 und 21.30 Uhr, zwei Einakter auf Platt- und Hochdeutsch statt. Der Eintritt kostet sechs Euro. Zurzeit wird zwei Mal wöchentlich geprobt, zwei Wochen vor den Aufführungen stehen dann tägliche Proben an.

„Die Freude am darstellenden Spiel und der Spaß, den die Zuschauer bei unseren Aufführungen haben, motivieren uns, mit unseren Aufführungen Besucher aus Hemeln und den Nachbarorten zu unterhalten“, so Vorstandsmitglied Irmtraud Gralla.

Erstes Stück nach der Gründung: Im Frühjahr 1966 führten die „Bühnenfreunde“ das Drama „Die Düwels“ in der Gastwirtschaft Potthast in Hemeln auf. Zu sehen sind: (von links) Heinz Isenberg, Ute Osenbrück, Margret Kühne und Helmut Koch. Repro: Siebert

Die Bühnenfreunde zeigen sich als vielseitiger Theaterverein mit einer Volkstanzgruppe und einer Schulkindergruppe (Alter sieben bis zehn Jahre). „Mit Beiträgen in Hemelner Mundart gelingt es uns immer wieder, eindrucksvoll deutlich zu machen, dass die plattdeutsche Sprache keine Nachwuchssorgen hat und gepflegt wird“, betont der Vorsitzende Udo Isenberg. Er erinnert daran, dass zwei Namen mit dem Wirken des Theatervereins unzertrennlich verbunden seien: Hermann Potthast, der das Theaterspielen seit jungen Jahren entscheidend geprägt hat, und Heinz Isenberg, der sich ebenfalls von Jugend an für das Theater begeisterte. Er fungierte 33 Jahre als Vorsitzender und Regisseur und habe dem Verein seinen ganz persönlichen Stempel aufgedrückt.

Der Theaterververein „Bühnenfreunde“ Hemeln besteht heute aus 30 Mitgliedern, die Hälfte davon ist aktiv. Zum Vorstand gehören der Vorsitzende Udo Isenberg, sein Stellvertreter Heinz Isenberg, Schriftführerin Irmtraut Gralla und Kassenwartin Hildegard Scholl.

Einen seiner Höhepunkte hatte der Theaterverein zum Jubiläum „1175 Jahre Hemeln“. Zum Auftakt der Silvesterparty wurde der humorvolle Dialog „Hemeln im Wandel von 1984 bis 2009“ in Plattdeutsch präsentiert. Anlässlich der Grenzwanderung im Mai führten die Laienspieler in wunderschöner Naturkulisse Sketche an drei Stationen zu wahren Begebenheiten aus dem 19. Jahrhundert auf. Am Pfingstsonntag, dem Tag des Dorfes, wurde der Einakter „Ut’n Düwel warrt’n Engel“ im vollbesetzten Dreschschuppen gespielt. Außerdem präsentierte sich der Verein in der Dorfmeile mit einem historischen Waschtag, der auf viel Interesse stieß.

Wo immer es gewünscht wird, versuchen sich die Bühnenfreunde einzubringen, um das rege Dorfleben in Hemeln zu unterstützen. (zpy)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.