Sanierungen im Aussichtsturm

Die Tillyschanze lebt wieder – dank viel Ehrenamt

+
Das Relief von Gustav Eberlein „Die Verteidigung der Stadt Münden im 30-jährigen Kriege gegen Tilly“ in der Tillyschanze.

Hann. Münden. Im Aussichtsturm Tillyschanze über Hann. Münden (Kreis Göttingen) stecken über 7000 Stunden ehrenamtliche Arbeit. Das Programm für 2017 steht auch schon.

Die Sanierung des Reliefs von Gustav Eberlein im Tillyschanzen-Turm und die Ausgestaltung des „Eberlein-Zimmers“ zu einem kleinen, aber interessanten und möglichst interaktiven Museum sind Schwerpunktprojekte der Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze in Hann. Münden im neuen Jahr.

Das Relief zeigt die Erstürmung Mündens durch die Truppen Tillys im Dreißigjährigen Krieg. Der Bildhauer Erhard Joseph aus Adelebsen, der auch schon die Eberlein-Figurengruppe „Königin Luise und Napoleon in Tilsit“ (Ostpreußisches Landesmuseum Lüneburg) restauriert hat, werde sich des Reliefs annehmen, so Vereinsvorsitzender Dr. Manfred Albrecht. Das hat mit den Jahren gelitten und soll daher künftig durch eine Barriere aus Stahl und Glas, die die Besucher auf Abstand hält, geschützt werden. Damit Gäste dem Relief und seiner Geschichte dennoch näher als je kommen können, ist eine digitale Präsentation angedacht, die aber noch ausgefeilt werden muss.

350.000 Euro hat die Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze seit ihrer Gründung 2011 in den gleichnamigen Turm über Hann. Münden investiert, darunter deutlich über 7000 Stunden Arbeitsleistung - fürs Jahr 2016 sind die Stunden noch nicht vollständig ausgerechnet, bis Ende 2015 waren es bereits 6542, berichtet Albrecht. Damit haben die Ehrenamtlichen eines der Aushängeschilder der Stadt nicht nur gerettet, sondern es auch immer wieder in den Blickpunkt gestellt und touristisch interessant gemacht. Die Stadt Hann. Münden, Eigentümerin des Turms, hat ihrerseits in den Jahren 2011 bis 2015 insgesamt gut 172.000 Euro für die Tillyschanze ausgegeben.

Im gerade abgelaufenen Jahr war die Sanierung des Hochzeitszimmers der Schwerpunkt, skizzieren es Albrecht und Schriftführer Peter Schwarze - ein Wunsch des Mündener Standesamtes, denn der alte Turm ist als Ort für Trauungen beliebt.

Die Veranstaltungen für 2017 

  • 28. Januar: Mit dem Wintergrillen beginnt das Programm 2017 der Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze: Am Samstag, 28. Januar, werden an der Tillyschanze vier Wildschweine gebraten. Beginn ist um 11 Uhr, teilt Öffentlichkeitsbeauftragter Peter Schwarze mit.
  • 24. März: Die Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahl findet am 24. März ab 18 Uhr im Ratsbrauhaus statt.
  • April: Im April stehen Aktionstage an: Zeltreinigung, Bänke sanieren, Zick-Zack-Weg sanieren und Büsche schneiden heißt es dann, die genauen Termine werden noch bekannt gegeben, Helfer sind immer willkommen.
  • Mai, Juni und August: Mit einem Stand in der Langen Straße wird der Verein am 27. Mai, am 3. und am 10. Juni sowie am 26. August auf sich aufmerksam machen.
  • 17. Juni: Das Sommerfest wird am 17. Juni gefeiert. Das bietet von 11 bis 18 Uhr ein Kinder- und Familienprogramm sowie von 19 bis 23 Uhr Rock am Turm mit der Steven Stealer Band. Der Oldtimerbus von Arnoldi soll wieder vom Tanzwerder die Besucher zu den Festen an der Tillyschanze bringen.
  • 2. September: Das zweite Rock am Turm Konzert steigt am 2. September, dann spielen die Hexaphonics, Garage Royal und Deep River.
  • 16. Dezember: Am Weihnachtsmarkt 2017 wird die Schutz- und Fördergemeinschaft am 16. Dezember teilnehmen.

Mehr Informationen zur Tillyschanze gibt es in unserem RegioWiki.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.