Veranstalter zufrieden

Töpfermarkt in Hann. Münden lockte viele Besucher

Töpfermarkt in Hann. Münden am Dielengraben 2021
+
Viele Arten von Töpferware wurde in Hann. Münden ausgestellt.

Zum Töpfermarkt am Dielengraben in Hann. Münden kamen zahlreiche Aussteller aus ganz Deutschland. Die Veranstalter zeigten sich zufrieden, eine Fortsetzung ist 2022 geplant.

Hann. Münden – Bummeln, staunen, kaufen. Das war beim Töpfermarkt am Wochenende angesagt. Unter Einhaltung der Hygieneregeln säumten die aus ganz Deutschland angereisten Keramik-Handwerker den Bereich am Dielengraben mit dem daneben liegenden Schloss, dass eine perfekte Kulisse für den bunten Markt bildete. Sie präsentierten ihre mit viel Liebe zum Detail gefertigten Produkte und beantworteten zahlreiche Fragen zur Produktion und dahinter steckenden Ideen.

Aussteller aus ganz Deutschland in Hann. Münden

Viele der Aussteller waren nicht das erste Mal in Münden. So beispielsweise Petra Bottke aus Laxstedt-Nesse. Da zweite Mal hatte sie in Münden einen Stand, an dem sie Keramik-Blüten in allen erdenklichen Farben verkaufte. „Ich habe heute so rund 4000 Blüten dabei“, erzählte sie. Da der Andrang an diesem Stand besonders groß war, wird sie sicherlich nicht mehr ganz so viele Teile mit nach Hause nehmen. Anhand von Ideen, die Blüten zu arrangieren, ließen sich die Besucher inspirieren. „Keine Blüte gleicht der anderen“, erklärte sie. „Denn ich modelliere diese nach dem Ausstechen mit der Hand“. Pro Tag fertigt sie in ihrer Werkstatt zwischen 200 und 300 dieser schönen Teile.

Wolfgang Hene unterstützte am Stand von Petra Bottke den Verkauf von Keramik-Blüten, die reißend Abnehmer fanden.

Mehrere Tage, mit Trockenzeiten, hingegen benötigt Kornelia Jockenhöfer aus Gladbeck für ihre Keramik-Arbeiten, die allerdings mehr in den künstlerischen Bereich gehen. Seit 30 Jahren geht sie diesem Tun nach.

Kaum ein anderes Handwerk kann auf eine so lange Geschichte und Tradition zurückblicken. Handwerkliches Können in Verbindung mit natürlichen Materialien ist heute noch genauso aktuell wie vor hunderten von Jahren, aber attraktiver denn je, weil es nicht nur traditionell, sondern auch nachhaltig ist.

Schmuck in allen Variationen am Dielengraben

So erlebten die Besucher an jedem Stand Besonderheiten. Eigentlich unbeschreiblich, welche Ideenvielfalt die Handwerker präsentierten. Angefangen bei meisterlich gefertigter Gebrauchs- und Kunst-Keramik, über Garten- und Wohnungsdeko in allerschönsten Varianten und allen erdenklichen Farben, bis hin zu witzigen, einzigartigen und modernen Produkten. Einen breiten Raum nahm Keramik-Schmuck von rustikal bis filigran ein.

Kornelia Jockenhöfer präsentierte auf dem Töpfermarkt in Hann. Münden am Dielengraben künstlerisch gestaltete Arbeiten wie beispielsweise Skulpturen.

Der Reiz liegt auch darin, dass zwar alle mit dem gleichen Werkstoff arbeiten, dennoch unterscheiden sich die Produkte durch unterschiedliche Techniken, individuelle Glasuren oder Farbvorlieben, sodass kein Gefäß, keine Stele und kein Teller dem anderen gleicht.

Nach Darstellung von Birgit Rehse von dem Unternehmen Tourismusberatung und Eventmanagement aus Bad Bevensen, die den Markt gemeinsam mit der Hann. Münden Marketing GmbH organisiert haben, waren die Aussteller des gut besuchten Marktes sehr zufrieden. (Petra Siebert)

Eine getöpferte Katze in Hann. Münden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.