Zudem wird Wildkraut entfernt

Totholz wird beseitigt: Stadt wird Baumkletterer beauftragen

+
Straße Wall: Die Kommunalen Dienste Münden werden Wildkraut entlang der Baumreihe auf einer Breite von einem halben Meter beseitigen. Das wurde gestern bei einem Ortstermin vereinbart.

Hann. Münden. Ein Baumkletterer wird im Zeitraum November/Dezember dieses Jahres in der Straße Wall Bäume erklimmen, um tote Äste zu beseitigen.

Das ist ein Ergebnis eines Ortstermins am Montagmorgen.

Das Gespräch war auf Initiative der Anwohnerin Christa Mischka zustande gekommen. Für die Stadt nahmen an dem Ortstermin Bürgermeister Harald Wegener, der Vorstand der Kommunalen Dienste Münden (KDM), Jutta Hodan, und Dieter Desel von den KDM teil.

Christa Mischka hatte bereits voriges Jahr in einem Schreiben an die KDM auf das Problem des Totholzes aufmerksam gemacht und auf die Gefahr für Fußgänger, sollten die bis zu zehn Zentimeter dicken Äste herabfallen.

Gestern Morgen trugen Christa Mischka und Dr. Klaus Rüger, Eigentümer des Hauses Wall 3, noch einmal zusammen, was ihnen auf den Nägeln brennt. Zum einen das Problem das Totholzes, ferner der ihrer Meinung nach ungepflegte Zustand dieses Abschnitts der Wallanlagen sowie die große Menge an Laub, das im Herbst von den überhängenden Bäumen falle und die Dachrinne verstopfe. Die Reinigung verursache erhebliche Kosten, so Rüger.

Das Problem mit dem Totholz sei erkannt, sagte Bürgermeister Harald Wegener. Er schlug vor, dass die KDM einen Baumkletterer beauftragen, der die Bäume in Augenschein nimmt und das Totholz beseitigt.

Außerdem werden auf Vorschlag des Bürgermeisters die Mitarbeiter der KDM Wildkraut auf einer Breite von einem halben Meter entlang der Baumreihe entfernen und im Herbst die Kehrmaschine einsetzen, um Laub von der Straße aufzunehmen und so die Anwohner beim Laubkehren etwas zu entlasten.

Ein weiteres Thema des Ortstermins war die Frage, ob die Bäume in dem Teil der Wallanlagen zu dicht stehen. Anwohnerin Mischka vertrat diese Ansicht, sie habe an die 30 Bäume, darunter vier Hainbuchen, auf dem kurzen Straßenstück gezählt.

Bürgermeister Wegener sagte dazu, er werde das Thema im Umweltausschuss vortragen und einen Ortstermin vorschlagen.

Die Anwohner würden über das Ergebnis der Beratung im Umweltausschuss informiert. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.