Noch 50 Zentimeter bis zur ersten Warnstufe

Trotz starker Regenfälle: Noch keine Gefahr für Hochwasser an der Werra

+
Viel Wasser in der Werra: Einige Büsche an der Werrabrücke in Witzenhausen stehen bereits im Wasser.

Werra-Meißner/Hann. Münden. Trotz starker Niederschläge besteht an der Werra derzeit noch keine akute Hochwassergefahr, berichtet das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt in Hann. Münden.

Der Pegelstand in Allendorf lag am Montagnachmittag bei 2,50 Metern – 50 Zentimeter unter dem Warnwert für Meldestufe 1. Er ist innerhalb der vergangenen Woche um 75 Zentimeter gestiegen. Laut der Prognose des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) soll dieser Stand von 1,75 Metern am Pegel Allendorf voraussichtlich am Donnerstag wieder erreicht sein. Aktuelle Pegelstände kann man hier auf den Seiten des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie einsehen.

Eine akute Hochwassergefahr besteht auch in  der Drei-Flüsse-Stadt Hann.Münden noch nicht. Das teilt Jiri Cemus vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt auf Anfrage mit.

Der Pegelstand der Weser in Hann. Münden lag gestern Vormittag bei 2,70 Meter. „Das wird noch ein bisschen steigen, Richtung 3,50 Meter“, so Cemus. Der Hochwassereinsatzplan liege griffbereit und werde abgearbeitet, teilt die Mündener Stadtsprecherin Julia Bytom mit. „Etwa ab 3,50/3,60 Meter ist der Uferweg unterhalb der Mühlenbrücke betroffen. Ab 3,80 Meter sind ufernahe Radwege an der Fulda betroffen.“ Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) rechnet für die nächsten Tage mit einer Entspannung der Lage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.