30 Personen in Schlägerei verwickelt 

Tumulte unter Jugendlichen in der Nähe des Mündener Welfenschlosses

Hann. Münden. Zwischen dem Welfenschloss und dem Jugendtreff hat es am frühen Donnerstagabend eine Auseinandersetzung unter Jugendlichen beziehungsweise jungen Erwachsenen gegeben.

Aktualisiert um 17.55 Uhr

Circa 30 Personen sollen darin verwickelt gewesen sein. Die Polizei war wegen einer angeblichen Schlägerei gegen 17.45 Uhr alarmiert worden, erklärt Polizeisprecherin Jasmin Kaatz. Vor Ort hätten die Beamten aber keine Schlägerei festgestellt. Es soll kurz zuvor zu einer lautstarken verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen junger Männer gekommen sein, an der auch unbegleitete minderjährige Asylsuchende beteiligt gewesen sein sollen, die sich in den Räumen des Jugendtreffs und vor dem Gebäude aufgehalten hatten. Die Beamten sprachen unter anderem Platzverweise aus und stellten Personalien fest. Auslöser der Auseinadersetzungen sei vermutlich ein zurückliegender Beziehungsstreit zwischen einer Jugendlichen und ihrem Ex-Freund. Ob es dabei auch zu Handgreiflichkeiten kam, ist laut Polizei noch unklar. Die Stadt Hann. Münden, Träger des Kinder- und Jugendbüros im Geschwister-Scholl-Haus, verurteilt die Streitereien. Die Einrichtung schloss am Donnerstag wegen des Vorfalls bereits eine halbe Stunde früher als sonst, um 18.30 Uhr.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.