29 Meter hohes Bauwerk aus den 60er Jahren

Turm der Mündener Feuerwehr wird jetzt abgerissen

+
Eingerüstet: Den oberen Teil des alten Schlauchturms der Mündener Feuerwehr haben Arbeiter in Handarbeit bereits abgerissen. In der kommenden Woche soll auch ein Bagger eingesetzt werden.

Hann. Münden. Als Schlauchturm hatte das rund 29 Meter hohe Bauwerk aus den 60er-Jahren längst ausgedient, jetzt sind auch noch Schäden festgestellt worden. Das bedeutete das Aus.

Der Schlauchturm der Mündener Feuerwehr wird jetzt abgerissen. Das rund 29 Meter hohe Bauwerk aus den 60er-Jahren auf dem Feuerwehrgelände am Vogelsangweg habe erhebliche Schäden an der Stahlbetonkonstruktion und eine Sanierung sei nicht mehr wirtschaftlich, teilte Projektleiter Jürgen Stieler von den Kommunalen Diensten Hann. Münden (KDM) mit. Sie ist zuständig für den Abriss.

Ein Gutachten, so Stieler, habe ergeben, dass die Sanierungskosten bei rund 500 000 Euro liegen würden. Da der Turm auch nicht mehr für die Trocknung der Schläuche benötigt wird, habe sich die Stadt für den Abriss entschieden. Kostenpunkt: rund 60 000 Euro. Wegen der Schäden an den Außenwänden ist das Gebäude bereits seit Februar 2014 abgesperrt.

Davor hatte die Feuerwehr den Turm noch für Ausbildungszwecke genutzt. Feuerwehrleute übten zum Beispiel daran das Abseilen aus größerer Höhe.

Abbruch in Handarbeit 

Den oberen Teil des achtstöckigen Bauwerks haben Mitarbeiter einer Abbruchfirma schon in Handarbeit abgerissen. Ganz oben im Turm befand sich der Kran, mit dem die Schläuche bis 2006 hochgezogen wurden und im Turm der Länge nach aufgehängt wurden. Seit 2006 werden sie aber nach den Einsätzen mit einer Maschine im Erdgeschoss des Feuerwehrgebäudes gereinigt und getrocknet.

Schweres Gerät 

Voraussichtlich in der kommenden Woche sollen die Abbrucharbeiten dann mit schwerem Gerät beginnen. Der Turm werde dann komplett bis zur Bodensole abgerissen.

Aus Sicherheitsgründen - der Schlauchturm steht neben dem Bahndamm - und um die übrigen Feuerwehrgebäude nicht zu beschädigen, werde das Bauwerk so abgerissen, dass Steine und Schutt im Turminneren zu Boden fallen und von unten abtransportiert werden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.