Sie wollen helfen

Hann. Münden: Schiedsrichterkameraden spenden 1000 Euro fürs Hospiz

Bei der Übergabe am Hospiz: Stefan Kletetzka (Hospiz, von links), Christian Ring (Schiedsrichter-Kameradschaft), Jutta Nickel (Spendenbeauftragte, Hospiz), Sebastian Lehne (Schiedsrichter-Kameradschaft).
+
Bei der Übergabe am Hospiz: Stefan Kletetzka (Hospiz, von links), Christian Ring (Schiedsrichter-Kameradschaft), Jutta Nickel (Spendenbeauftragte, Hospiz), Sebastian Lehne (Schiedsrichter-Kameradschaft).

Der Verein Schiedsrichter–Kameradschaft Münden hat eine Spende in Höhe von 1000 Euro an das Hann. Mündener Awo-Hospiz übergeben.

Hann. Münden – „Unsere Mitglieder finden ihre Arbeit richtig und wichtig. Deswegen haben wir uns entschieden, das Geld zu spenden“, erklärte Sebastian Lehne von der Schiedsrichter-Kameradschaft. „Wir sind sehr froh darüber, dass es Sie gibt, möglicherweise ist irgendwann auch ein Mitglied von uns auf Ihre Hilfe angewiesen“, so Lehne weiter. Das Geld sei über die Mitgliedsbeiträge der Schiedsrichterkameraden zusammengekommen. Hospizleiter Stefan Kletetzka und Spendenbeauftragte Jutta Nickel bedankten sich bei den Schiedsrichterkameraden.

„Wir sagen immer, es ist gut, wenn Menschen uns nicht brauchen, aber wenn sie uns am Ende ihres Lebens brauchen, dann sind wir für sie da“, erklärte Nickel. Um für die Betreuung der Gäste auch weiterhin da sein zu können, sei das Hospiz auf Spenden angewiesen. Trotz Coronakrise sei die Spendenbereitschaft im vergangenen Jahr gut gewesen. „Diese Spende ist ein gutes Zeichen dafür, dass das auch in diesem Jahr so weiter geht.“

Die Arbeit im Hospiz habe sich durch die Pandemie verändert: „Es ist etwas ruhiger geworden“, so Nickel. Vor der Pandemie habe man sich auch mal draußen zum Grillen getroffen. Sie hoffe, dass dies bald wieder möglich sei. Glücklich sei sie darüber, dass man den Gästen weiter Besuch ermöglichen konnte.

„Wir wollen, so gut es geht, ein offenes Haus sein und bleiben.“ Das sei für die Angehörigen ein sehr wichtiges Zeichen.

Die Folgen der Coronapandemie sind auch für die Schiedsrichter-Kameradschaft spürbar: Gemeinsame Ausflugsfahrten, Feiern und Veranstaltungen seien weggefallen. „Das war insbesondere für unsere älteren Mitglieder hart“, bestätigt Sebastian Lehne. Schließlich machten gerade die gemeinsamen Aktivitäten die Kameradschaft aus. Man hoffe aber, in diesem Jahr wieder Aktionen anbieten zu können und freue sich zudem, wenn sich Schiedsrichter aus der Region für eine Mitgliedschaft im Verein entscheiden.

Spendenkonto für das Hospiz: Sparkasse Göttingen: IBAN: DE53260500010165023383

(Thomas Schlenz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.