Austausch von Ideen

75 Hobby-600-Freunde trafen sich in Hann.Münden

Frisch restauriert: Andrea und Andreas Westermayer aus Duderstadt meldeten ihr Fahrzeug am Freitag in Hann. Münden an. Fast ein Jahr lang dauerten die Restaurierungsarbeiten, nachdem der Hobby 600 acht Jahre in einer Scheune gestanden hatte. Foto:  Huck

Hann. Münden. Zum 13. Mal trafen sich die Liebhaber des Reisemobils Hobby 600. Am vergangenen Wochenende fand das Treffen auf dem Gelände der Sportarena in Hann. Münden statt.

75 Hobby-Freunde waren mit ihren Fahrzeugen gekommen, um sich auszutauschen und Gleichgesinnte zu treffen.

Die ältesten Fahrzeuge stammten aus dem Jahr 1985 und fahren bereits mit einem H-Kennzeichen für Oldtimer. Es waren auch Teilnehmer aus den Niederlanden und Österreich dabei.

Ins Leben gerufen wurden die Hobby-Treffen 2009 von Wilfried Leske aus Recklinghausen. Er betreibt die Internetseite www.hobby600.de und verabredete sich dort im Forum zum ersten Treffen der Hobby-Fans. Schnell wurden aus den anfänglich 20 Teilnehmern fast 80.

„Ein Hobby 600 ist ein ganz besonderes Fahrzeug“ schwärmte Leske am Wochenende, umgeben von Reisemobilen dieser Bauart. Sowohl die außergewöhnlichen Fensterformen als auch die Form der Außenwände und der Aufbau des Daches seien einzigartig. „Außerdem ist dieses Fahrzeug das erste teilintegrierte Wohnmobil auf dem Markt gewesen“, so Leske weiter.

„Der Konstrukteur kam ursprünglich aus dem Bootsbau und hat darum maritime Einflüsse in den Bau des Fahrzeugs einfließen lassen“, erklärt der Hobby-Liebhaber.

Beim Treffen der Hobby-Freunde am Wochenende gab es einige außergewöhnliche Fahrzeuge zu sehen. Die meisten der älteren Modelle sind von den Besitzern selbst umgebaut oder wieder aufgearbeitet worden.

Andreas Westermayer aus Duderstadt hat bereits im vergangenen Juli damit begonnen sein Reisemobil zu restaurieren.

Acht Jahre lang hatte es in einer Scheune gestanden und war beim Kauf ziemlich heruntergekommen, erzählt der Hobby-Freund. Viel Arbeit steckten Westermayer und seine Frau in den Wiederaufbau des Fahrzeugs und wurden erst kurz vor dem Treffen mit den letzten Arbeiten fertig, sodass Andreas Westermayer nicht mal mehr Zeit hatte, seinen Hobby 600 anzumelden.

Mit roten Kennzeichen fuhr er also nach Hann. Münden und war da am Freitagmorgen als einer der ersten bei der Zulassungsstelle.

Zwei Mündener dabei

Aus Hann. Münden gab es auch zwei Teilnehmer: Gudrun und Gerd Surup sind bereits seit dem zweiten Treffen der Hobby-Freunde mit dabei und schlugen als Veranstaltungsort für das erste Treffen in diesem Jahr Hann. Münden vor. Eine gute Entscheidung wie Veranstalter Wilfried Leske und auch die Teilnehmer finden. „Die Sportarena eignet sich ausgesprochen gut für unser Versammlung“, so Leske. Denn neben der Fachsimpelei über Reisemobile konnten die Teilnehmer hier auch Minigolf spielen, Quad fahren und Loopyball ausprobieren. Abends fanden zudem verschiedene Wettbewerbe statt. Unter anderem wurden der kreativste Hobby-Freund belohnt und die beste Fahrzeugpräsentation. (zwh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.