Von Göttingen bis Eschwege

Raserei im Drogenrausch: Neun Streifenwagen verfolgten Italiener

Hann. Münden/Eschwege. Eine wilde Verfolgungsfahrt mit neun Streifenwagen lieferte sich in der Nacht zu Freitag ein 38-jähriger Italiener, der offenbar unter Drogen stand.

Beteiligt waren Polizisten aus Hann. Münden, Eschwege und Witzenhausen. Um 23.13 Uhr hatte ein Zeuge per Notruf gemeldet, dass durch Dransfeld (Landkreis Göttingen) ein Wagen ohne Licht mit etwa 100 Stundenkilometern rase, das Auto bereits mehrfach auf die Gegenfahrbahn geraten sei und auch einen Fußgänger gefährdet hätte, so die Polizei. In Scheden nahm ein Streifenwagen der Mündener Polizei wenige Minuten später dann die Verfolgung des Fiats mit italienischem Kennzeichen auf.

Aktualisiert um 15.13 Uhr

Der Fahrer hat allerdings sämtliche Anhaltesignale missachtet. Beim Überholversuch wurde der Streifenwagen dann von dem Flüchtigen sogar gerammt, es entstand aber nur ein geringer Schaden. Während der Verfolgungsfahrt in Richtung Werra-Meißner-Kreis in Hessen kam es zu weiteren Gefährdungen anderer Verkehrsteilnehmer. Inzwischen waren auch auch die Polizeistationen in Witzenhausen und Eschwege alarmiert. Auf hessischem Gebiet empfing den Italiener dann ein Streifenwagen der Polizeistation Witzenhausen.

Versuche, durch Ausbremsen den Flüchtigen zum Anhalten zu bewegen, scheiterten. Mit hoher Geschwindigkeit ging die Fahrt dann durch Witzenhausen in Richtung B 80, wo der Fiat in Richtung Eschwege auf die B 27 abbog. In Höhe des Abzweiges Oberrieden-Nord hatten Beamte der Polizeistation Eschwege die Bundesstraße mittels zweier Streifenwagen komplett gesperrt. Zuvor war es bei einem weiteren Anhalteversuch in Höhe der „Ludwigsteinkurve“ zu einer Kollision zwischen dem flüchtigen Pkw und einem Streifenwagen der Polizei Witzenhausen gekommen, aber auch diesmal blieb der Schaden gering, niemand wurde verletzt. An der „Fahrzeugsperre“ bei Oberrieden-Nord konnte der Pkw dann gegen Mitternacht gestoppt werden.

Der 38-Jährige reagierte aber in keiner Weise auf die Aufforderung der Polizisten, den Wagen zu verlassen. Die Beamten mussten eine Scheibe des Wagens einschlagen und den Fahrer aus dem Auto holen. Der Italiener machte allerdings keinerlei Angaben und wurde über Nacht in die Gewahrsamszellen der Polizeistation Eschwege eingeliefert. Die Staatsanwaltschaft Kassel ordnete eine Blutentnahme an. Zuvor war ein Alkoholtest negativ verlaufen, ein Drogentest jedoch positiv. Es wurden Hinweise auf den Konsum von Opium und Hasch gefunden. Den Wagen des vorläufig Festgenommenen stellte die Polizei sicher. (ems) 

 

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Hann. Münden unter 05541/9510 oder der Polizei in Eschwege unter 05651/9250 zu melden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.