1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Verkehrssicherheitswoche in Hann. Münden: Mit Tempo 117 durch die 70er-Zone

Erstellt:

Kommentare

Achtung Polizei: Während der Sicherheitswoche kontrollierte die Polizei auch am Mündener Werraweg.
Achtung Polizei: Während der Sicherheitswoche kontrollierte die Polizei auch am Mündener Werraweg. © Polizei Hann. Münden

Die Polizei kontrollierte eine Woche im Raum hann. Münden. Das Ergebnis: zahlreiche Raser und andere Verkehrssünder. Einer war gänzlich ohne Führerschein unterwegs.

Hann. Münden - Bei einer Verkehrssicherheitswoche hat die Mündener Polizei Anfang Juli Raser und alle, die betrunken im Verkehr unterwegs sind, ins Visier genommen. Zudem ging es um Drogen am Steuer und unerlaubte Handynutzung.

Hann. Münden: Verkehrssicherheitswoche der Polizei

Wie Polizeihauptkommissar Mathias Klausch vom Polizeikommissariat Hann. Münden jetzt mitteilte, stellten die Beamten im Rahmen der Kontrollen allein über 200 Geschwindigkeitsverstöße fest. Unter den Autofahrern, die mit ihren Wagen schneller fuhren als erlaubt, war einer der Fahrer mit Tempo 117 unterwegs, wo nur 70 Kilometer pro Stunde gefahren werden dürfen.

Nach Angaben von Klausch stellte ihn die Polizei auf der Bundesstraße 80 (B80) bei Hedemünden. Auf ihn kommen nun ein Bußgeld über 300 Euro, ein Fahrverbot von einem Monat sowie zwei Punkte in Flensburg zu.

Darüber hinaus habe die Polizei 40 weitere Verkehrsordnungswidrigkeiten registriert. Vier Verkehrsteilnehmern seien Blutproben entnommen worden, weil sie unter dem Einfluss von Alkohol beziehungsweise Drogen am Steuer gesessen hätten. Ein Autofahrer sei ganz ohne Fahrerlaubnis unterwegs gewesen.

Im Focus der Sicherheitswoche hätten zudem Zweiradfahrer gestanden, die mit Fahrrad, E-Bikes und Pedelecs unterwegs gewesen seien. Am Sonntag suchte die Polizei vor dem Rathaus das Gespräch mit ihnen, um sie auf Gefahren und Sicherheitsrisiken aufmerksam zu machen. (Ekkehard Maaß)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion