Ein Fahrstreifen dicht

Nach Sperrung der A7 vor der Werratalbrücke: Rückstau hat sich aufgelöst

+
Noch laufen die Bergungsarbeiten, da der Lastwagen seine Fracht, 25 Tonnen Energydrinks in Dosen, verloren hatte.

Hann. Münden. Ein Lastwagen ist in der Nacht zu Donnerstag vor Hedemünden in den Graben der A7 gekippt. Wegen der Bergungsarbeiten ist die Strecke nach Norden teilweise gesperrt.

Aktualisiert um 14.10 Uhr.

Ein Lastwagen ist in der Nacht zu Donnerstag auf der Autobahn 7 zwischen Hann. Münden/Lutterberg und Hedemünden von der Fahrbahn abgekommen und in den Graben gekippt.

Nach dem nächtlichen Lkw-Unfall und stundenlangen Bergungsarbeiten stehen dem Verkehr nun wieder zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Lediglich der rechte Fahrstreifen bleibt vermutlich noch bis in den Nachmittag gesperrt. Der elf Kilometer lange Rückstau hat sich nach Angaben der Polizei inzwischen komplett aufgelöst.

Lastwagen kippt auf der A7 in den Straßengraben

Der Unfall ereignete sich gegen 2.35 Uhr in einer Senke in Höhe der Rinderstallbrücke. Ein 47 Jahre alter Lkw-Fahrer aus dem Raum Hannover, der bei dem Unfall unverletzt blieb, war aus noch ungeklärten Gründen mit seinem Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und auf den Grünstreifen geraten.

Der Sattelzug landete auf der Seite im Straßengraben.

Der mit 25 Tonnen Getränkedosen beladene Lkw kippte anschließend im Graben auf die Seite und die Ladung verteilte sich im Grünstreifen und neben der Fahrbahn. Außerdem riss der Tank des Fahrzeuges auf und Kraftstoff trat aus.

Der Verkehr wird in diesem Bereich zwischenzeitlich auf dem linken Überholfahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt. Es kam zu einem Rückstau bis zur Anschlussstelle Kassel Nord. Die Höhe des entstandenen Gesamtschadens beläuft sich vermutlich auf ca. 60.000 Euro.

Der Verkehr staute sich in Fahrtrichtung Norden derzeit kilometerlang.

In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, der Unfall habe sich kurz vor der Anschlussstelle Hann. Münden / Staufenberg-Lutterberg in Fahrtrichtung Norden ereignet. Richtig ist jedoch, dass der Lastwagen wenige Kilometer hinter der Ausfahrt von der Fahrbahn abkam.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.