Plakate können Leben retten

Verkehrswacht Hann. Münden beteiligt sich an Aktion für Unfallprävention

Setzen sich für Sicherheit ein: Dirk Schuchardt (Straßenmeisterei Göttingen), Klaus Ulbricht, Geschäftsführer der Verkehrswacht Münden, Polizeihauptkommissar Matthias Klausch, Leiter des Einsatz- und Streifendienstes des Polizeikommissariats Hann. Münden, Nico Goldmann und Nico Thormann (beide Straßenmeisterei Göttingen), Dirk Schneider, Leiter des Polizeikommissariats Hann. Münden und Ralf Gottschling von der Kreisstraßenmeisterei.
+
Setzen sich für Sicherheit ein: Dirk Schuchardt (Straßenmeisterei Göttingen), Klaus Ulbricht, Geschäftsführer der Verkehrswacht Münden, Polizeihauptkommissar Matthias Klausch, Leiter des Einsatz- und Streifendienstes des Polizeikommissariats Hann. Münden, Nico Goldmann und Nico Thormann (beide Straßenmeisterei Göttingen), Dirk Schneider, Leiter des Polizeikommissariats Hann. Münden und Ralf Gottschling von der Kreisstraßenmeisterei.

„Mein Tempo… Mein Leben!“ - Unter diesem Motto ist eine landesweite Unfallpräventionskampagne mit dem Schwerpunkt „Baumunfälle“ in Niedersachsen gestartet. Auch in Hann. Münden beteiligt sich die Verkehrswacht.

Hann. Münden – „Mein Tempo… Mein Leben!“ - Unter diesem Motto ist eine landesweite Unfallpräventionskampagne mit dem Schwerpunkt „Baumunfälle“ in Niedersachsen gestartet. Denn jeder dritte tödliche Unfall im Bundesland ist ein sogenannter Baumunfall, oft wegen nicht angepasster Geschwindigkeit oder Fahrfehlern.

„Mein Tempo… Mein Leben!“-Plakate auch in Hann. Münden

Auf Initiative der Landesverkehrswacht Niedersachsen in Kooperation mit den niedersächsischen Ministerien für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, für Inneres und Sport sowie der Polizei Niedersachsen haben sich wichtige Partner zusammengetan, um mit vereinten Kräften etwas für die Sicherheit auf den Landstraßen zu tun.

Auch die Verkehrswacht Hann. Münden hat sich der Kampagne angeschlossen und startet die Präventionsarbeit mit einer Plakatinitiative auf ausgewählten Landstraßen. „Wir haben hier gemeinsam mit der Straßenmeisterei Göttingen und der Kreisstraßenmeisterei Göttingen sieben Plakate angebracht“, berichtet Klaus Ulbricht, Geschäftsführer der Verkehrswacht Münden: Ortsausgang Münden Richtung Reinhardshagen (B80), am Floßplatz (B496), Ortsausfahrt Münden in Richtung Volkmarshausen (B3), Ortsausfahrt Hemeln Richtung Ellershausen und Gegenrichtung (L561), Ortsausgang Hedemünden Richtung Meensen und Gegenrichtung (K206).

Die Plakataufschriften wie „Mein Tempo…. Mein Leben“, „Bäume springen nicht zur Seite“ sollen in erster Linie auf die Stärkung der Eigenverantwortung der Verkehrsteilnehmer abzielen. Auch sollen damit insbesondere junge Menschen im Alter zwischen 18 und 35 Jahren, eine Hochrisikogruppe für Baum- und Geschwindigkeitsunfälle, angesprochen werden.

Angepasste Geschwindigkeit ist von hoher Bedeutung

„Wir von der Polizei unterstützen solche Aktionen natürlich“, macht der Erste Polizeihauptkommissar Dirk Schneider, Leiter des Polizeikommissariates Hann. Münden deutlich. „Das Motto soll unterstreichen, dass angepasste und angemessene Geschwindigkeit im Straßenverkehr von großer Bedeutung ist, denn zu hohes Tempo kostet Menschenleben“, so Klaus Ulbricht.

Wie Ulbricht berichtet, hat er im Vorfeld Geschwindigkeitsmessungen an den markanten Stellen vorgenommen, weitere Messungen folgen, nachdem die Aktion eine Zeit lang gelaufen ist. Dann könne man feststellen, ob die Aktion erfolgreich war. (Petra Siebert) 

Im Herbst häufen sich auch Unfälle mit Wildtieren. Die Polizei in Göttingen klärt auf, wie man die Gefahr minimieren kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.