So reagieren Sie richtig

Versorgungsbetriebe in Hann. Münden warnen vor unseriösen Werbeanrufen

Hann.Münden. In den vergangenen Tagen hätten sich verunsicherte Kunden bei den Versorgungsbetrieben Hann. Münden (VHM) gemeldet, die von unseriösen Werbeanrufen anderer Energieanbieter berichteten.

Das teilt der Kaufmännische Leiter der VHM, Marc Pfütz, mit. Unter dem Vorwand, über neue Preise zu informieren oder Vertragsdaten abzugleichen und mit der Behauptung, die Firma sei ein Tochterunternehmen der VHM, würden Kunden dazu bewegt, persönliche Kundendaten wie Adresse, Kundennummer, Zählernummer oder Kontodaten herauszugeben. Pfütz: „Ziel dieser Masche ist es, dem Kunden auch ohne dessen ausdrückliche Zustimmung einen neuen Vertrag für die Strom- oder Gaslieferung unterzuschieben.“

Birgit Cohrs, Vertriebsleiterin der VHM, rät: „Lassen Sie sich niemals zu schnellen Vertragsabschlüssen überreden, erst recht nicht an der Haustür oder am Telefon. Verlangen sie Bedenkzeit und prüfen Sie die Angaben.“

„Die Versorgungsbetriebe, betont Geschäftsführer Werner Pfütz, „beauftragen keine Drückerkolonnen, die in unserem Namen an den Haustüren der Mündener Bürger klingeln, um Strom- oder Gasverträge zu verkaufen. Mitarbeiter der VHM sowie die Ableser können sich stets ausweisen. Sollten Kunden Zweifel haben, können sie sich unter der Telefonnummer 0 55 41/70 78 88 erkundigen, ob die Person zur VHM gehört.“

• Kontakt: VHM, Tel. 70 70, www.versorgungsbetriebe.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.