Ab 2016 mehrere Ortsteile betroffen

Versorgungsbetriebe in Münden übernehmen Stromnetze

Hann Münden. Die Versorgungsbetriebe Hann. Münden (VHM) haben die Stromnetze für die restlichen Mündener Ortsteile gekauft.

Sie übernehmen diese ab 2016 vom bisherigen Netzbetreiber Energie Netz Mitte (ENM). Über den Kaufpreis wollte Geschäftsführer Werner Pfütz bei einer Pressekonferenz am Montag nichts sagen. Finanziert werde der Kauf vor allem durch die Netzentgelte der Lieferanten. Im Stadtgebiet Hann. Münden sowie in den Ortsteilen Bonaforth und Gimte betreiben die VHM schon seit einigen Jahren die Stromnetze. Mit dem Vertragsabschluss sind ab kommendem Jahr alle Ortsteile unter einem Dach: Bursfelde, Glashütte, Hedemünden, Hemeln, Laubach Lippoldshausen, Mielenhausen, Oberode, Volkmarshausen und Wiershausen kommen dazu. Zu den bisher 12.000 Haushalten, die versorgt werden, kommen so 2200 dazu.

Aktualisiert um 18.20 Uhr

Laut Pfütz waren der Übernahme Verhandlungen über mehr als zwei Jahre vorausgegangen. Schon 2011 hatten die VHM das „Nutzungsrecht an öffentlichen Verkehrsflächen zur Verlegung und zum Betrieb von Stromversorgungsanlagen“ (Konzession) für die restlichen Ortsteile vom Rat der Stadt Hann. Münden zugesprochen bekommen. Aber erst durch die Rekommunalisierung der EON Mitte zur ENM sei eine technisch und wirtschaftlich zufriedenstellende Lösung gefunden worden. „Der kommunale Partner ist uns entgegengekommen. Das war vorher nicht der Fall“, so Pfütz. Inklusive der Straßenbeleuchtung bekomme man 181 Kilometer Netz dazu, berichtete Pfütz. Dafür werde der Stamm von derzeit 60 Mitarbeitern aufgestockt, um wie viele sei derzeit aber noch nicht klar. Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der VHM, Harald Wegener, begrüßte den Kauf: „Unsere regionale Wirtschaft wird dadurch gestärkt.

Es ist nur eine logische Konsequenz, dass es ein Komplettangebot von Gas, Wasser und Strom für die ganze Region gibt. Das kommt auch dem Verbraucher zu Gute, da sich das Preis-Leistungs-Verhältnis der VHM im internationalen Vergleich sehen lassen kann.“ Mit der Übernahme des Stromnetzes sind die VHM zwar neuer Netzbetreiber, aber nicht automatisch auch Stromlieferant: „Kunden, die noch keinen Stromliefervertrag abgeschlossen haben, müssen selbst aktiv werden“, so Alexander Wenzel, Kaufmännischer Leiter. „Wir bringen nur physisch den Strom, die Rechnung bekommt man aber vom Vertreiber.“ Wer die VHM als Stromlieferanten haben möchte, könne sich aber jetzt schon darum kümmern, so Wenzel, entweder unter Tel. 0 55 41 /70 71 31 oder persönlich im Kundenberatungszentrum im Werraweg 24 in Hann. Münden. Für jeden Neukunden spenden die VHM 20 Euro an ein soziales oder ökologisches Projekt der Wahl des Neukunden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.