Awo-Hospiz

Verzicht wegen Corona: Aktionen für das Hospiz in Hann. Münden finden zunächst nicht statt

Sebastian Pieske mit seiner Feldküche in Scheden
+
Wollte in Hann. Münden Suppe für den guten Zweck verkaufen: Sebastian Pieske mit seiner Feldküche an der B3 bei Scheden. (Archivfoto)

Um die Arbeit zu finanzieren ist das Awo-Hospiz in Hann. Münden auf Spenden angewiesen. Dazu waren zahlreiche Aktionen geplant. Diese müssen nun wegen der Corona-Krise erst einmal auf Eis gelegt werden. Doch die Verantwortlichen versprechen: „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.“

Hann. Münden – Eigentlich wollten Jutta Nickel, Spenden-Beauftragte beim Mündener Awo-Hospiz, Jörg Wieland vom Bauverein Münden und Sebastian Pieske aus Scheden auf dem Mündener Marktplatz eine Aktion zugunsten des Hospizes starten.

Bekannte Persönlichkeiten aus der Region hätten bei der Aktion „Löffeln fürs Hospiz“ Suppe aus der Gulaschkanone an die Mündener verkaufen sollen.

Die Feldküche aus Scheden bleibt erst einmal kalt

Die Feldküche wollte Sebastian Pieske stellen, der bereits seit einiger Zeit in Scheden Essen aus der Gulaschkanone bietet . Der Erlös sollte dann als Spende dem Hospiz zugutekommen, erklärt Jutta Nickel. Wegen des Anstiegs der Coronafallzahlen wird daraus nun erst mal nichts: „Wir hatten bereits an einem Hygienekonzept gearbeitet, über bekannte Personen an der Suppenkelle nachgedacht“, sagt Jutta Nickel.

Mit dem neuen Lockdown und den steigenden Fallzahlen hätten sich die Organisatoren aber dazu entschlossen, auf die Veranstaltung zu verzichten. „Wenn man so etwas aktuell nicht macht und damit Kontakte reduzieren kann, handelt man solidarisch und zeigt Verantwortung“, ist sie überzeugt.

„Advent im Meurer-Hof“ in Hann. Münden findet nicht statt.

Die Organisatoren hätten genau überlegt, dann aber angesichts der Pandemie ein ungutes Bauchgefühl gehabt. Aufgeschoben bedeute aber nicht aufgehoben: Sobald dies wieder möglich sei, sollten auch wieder Aktionen für das Hospiz stattfinden.

Auch die Aktion „Advent im Meurer-Hof“, deren Verkaufserlöse ebenfalls an das Hospiz gehen sollte und die von Kerstin Dunkel und Anja Fehrensen organisiert worden sei, könne leider nicht wie geplant stattfinden, berichtet Nickel. Ihr sei es wichtig, den Mündenern zu zeigen, dass etwas für das Hospiz auf die Beine gestellt werde. (Thomas Schlenz)

Info:

Spendenkonto des Hospiz: Sparkasse Münden: IBAN: DE37 2605 1450 0165 0233 83

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.