Feuerwehr verhindert Übergreifen der Flammen 

Viel Rauch und enorme Hitze bei Terrassenbrand

+
Viel Rauch und enorme Hitze bei einem Terrassenbrand: Die Mündener Feuerwehr verhinderte ein Eindringen der Flammen in den Wohnbereich.

Hann. Münden. Die Kernstadtwehr von Hann. Münden löschte am Donnerstagmorgen einen Brand auf einer Terrasse. 14 Feuerwehrleute waren im Einsatz. 

Im Holonweg war das  Feuer ausgebrochen, berichtet stellvertretender Ortsbrandmeister Stefan Rasche.

Dabei entwickelte sich nicht nur starker Rauch, durch die große Hitze sei auch die Dämmung der Außenfassade des Hauses in Mitleidenschaft gezogen worden, heißt es weiter.

Die Scheibe der Terrassentür war bereits geborsten, als die Feuerwehr eintraf. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz habe laut Einsatzleiter Ortsbrandmeister Eike Schucht mit einem C-Rohr gerade noch verhindern können, dass die Flammen in den Wohnraum eindrangen.

Die Außenfassade habe teilweise geöffnet werden müssen. Mit einer Wärmebildkamera wurde die Hitzeentwicklung kontrolliert.

Der Alarm ging bei der Feuerwehr um 9.12 Uhr ein. Der Einsatz dauerte eine Stunde. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.