Mitmachaktionen und Verkaufsstände

Viele Spenden: Mündener Hospiz feierte Sommerfest

+
Teebeutel-Weitwurf mit dem Mund: (von links) Miriam Wahl (Hospizleiterin), Andreas Przykopanski (Geschäftsführer der AWO Gesundheitsdienste Betreuung) und Jens Herbort (Rosenapotheke) zeigten eines der Spiele für den guten Zweck.  

Hann. Münden. Dass ein Hospiz trotz der täglichen Gegenwart von Krankheit und Tod kein trauriger oder dunkler Ort sein muss, beweist die Bürgerstiftung Stationäres Hospiz Hann. Münden immer wieder.

Freundliche Räume, offene Herzen und viel ehrenamtliches Engagement machen das Hospiz in Hann. Münden zu einem besonderen Ort.

Dazu gehört auch das jährliche Sommerfest, das mit viel Musik, Kuchen und Besuchern seit sechs Jahren gefeiert wird. In entspannter Atmosphäre wurde der Garten des Hauses am Sonntag zum Ort der Begegnung. Es gab Spiele zur Unterstützung der Hospizarbeit, angeboten von der Rosenapotheke, denn das Hospiz ist dauerhaft auf Spenden und Sponsoren angewiesen, um bestehen zu können.

Außerdem nutzte das Team der Rosenapotheke die Gelegenheit, eine Spende in Höhe von 400 Euro an Hospiz-Leiterin Miriam Wahl zu übergeben. Weitere 300 Euro brachte der Bonaforther Ortsbürgermeister Roland Sittig mit zum Sommerfest: Bei der großen Feier anlässlich des 700-jährigen Bestehens des Ortes vor einer Woche hatte er eine Spendendose für das Hospiz aufgestellt, die nun gut gefüllt übergeben wurde. Die Handarbeitsfrauen aus Wiershausen unterstützten das Sommerfest wieder mit dem Verkauf ihrer liebevoll angefertigten Arbeiten und hatten Kuchen für das große Büffet mitgebracht.

Außerdem verkauften Mitglieder der Vellmarer Gruppe „Die Wollmäuse“ Schals, Kuscheltiere und handgearbeitet Dekorationen, ebenfalls zugunsten des Hospizes. Die Handarbeitsfrauen unterstützen die Einrichtung bereits seit vielen Jahren sehr großzügig, die Wollmäuse waren in diesem Jahr zum ersten Mal dabei. Ein Flohmarktstand mit gespendeten Waren half ebenfalls, die Spendenkasse zu füllen.

Es gab außerdem erfrischende Cocktails, und für Musik sorgten die Band Challenge sowie der Männerchor Querbeet aus Ossenfeld. Auch kunstbegeisterte Besucher kamen auf ihre Kosten, der Mündener Kunstkalender „Kunst-Passagen 2019“ ist bereits erhältlich und konnte beim Sommerfest erworben werden. Der Erlös fließt komplett in die Hospiz-Arbeit. Insgesamt kamen beim Fest 3800 Euro zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.