Dorffest

Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte

+
Rarität: Eine Handdruckspritze aus dem Jahr 1875 zeigten Niklas Unger, Maximilian Kullmann, Verena Lindeman und Karsten Schüßler (von links) vom Feuerwehrverein und der Feuerwehr Volkmarshausen. Sie befindet sich im Originalzustand und ist noch voll funktionsfähig.

Volkmarshausen. Volkmarshausen feierte am Wochenende 1000 Jahre Siedlungsgeschichte.

„Das Fest ist eröffnet“, sagten Volkmarshausens Ortsbürgermeisterin Gudrun Surup und Hann. Mündens Bürgermeister Harald Wegener im Chor zur Eröffnung des Dorfjubiläums am Samstag in Volkmarshausen.

Zuvor hatte der Chor „Flaxtöne“ aus Volkmarshausen mit einem eigens für das Jubiläum getextetem Song zur Melodie „Rock mi“ von den „Alpenrebellen“ das Fest stimmungsvoll eingeleitet. „Ich begrüße es, dass man sich im Ort entschieden hat, ein Jubiläum ohne ein festes Entstehungsdatum zu feiern“, sagte Ortsbürgermeisterin Gudrun Surup in ihrer Rede. Doch dass Volkmarshausen auf eine über 1000 Jahre alte Siedlungsgeschichte zurückblicken kann, dessen könne man sicher sein.

„Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie kräftig an und handelt“. Mit diesem Zitat eröffnete Harald Wegener seine Grußworte. Er machte deutlich, dass Bürgerengagement in Volkmarshausen keine Worthülse, sondern gelebte Überzeugung sei.

Viel zu sehen, zu hören und zu schmecken gab es auf der 300 Meter langen Festmeile. Interessant war für die Besucher, einiges über den früheren Flachsanbau und die Flachsverarbeitung zu erfahren. Der Ort hatte früher den Beinamen Leineweberdorf. Sie staunten nicht schlecht, als ihnen Beatrix Voss vom Kulturverein Volkmarshausen erzählte, dass Flachs von der Aussaat über die Ernte bis hin zur Verarbeitung durch 72 Hände ging.

Wie schwer und aufwendig Feld- und Hausarbeiten früher waren, wurde in der Scheune der Familie Heede deutlich. Viele historische Gegenstände und Demonstrationen der Bedienung faszinierten die Festbesucher.

Neben den zahlreichen historischen Darstellungen und Präsentationen gab es auch Informationen zur Gegenwart. So beispielsweise am Stand des Imkervereins. Angelika und Christof Neuhaus machten darauf aufmerksam, wie wichtig eine blühende Landschaft für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge ist. Sie warben für bienenfreundliche Pflanzen in Gärten und auf Balkonen.

Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte

Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte © Petra Siebert
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte © Petra Siebert
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte © Petra Siebert
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte © Petra Siebert
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte © Petra Siebert
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte © Petra Siebert
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte © Petra Siebert
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte © Petra Siebert
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte © Petra Siebert
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte © Petra Siebert
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte © Petra Siebert
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte
Volkmarshausen feiert 1000-jährige Geschichte © Petra Siebert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.