Kommentar zum entdeckten Biber: Vorsichtig optimistisch

Erstmals seit mindestens 100 Jahren gibt es wieder Biber im Landkreis Göttingen. Ein Kommentar dazu von HNA-Redakteur Axel Welch.

Der Biber ist zurück. Die Nachricht, dass der Nager seit rund 100 Jahren wieder im Landkreis Göttingen heimisch ist, ist nicht nur für Naturfreunde erfreulich. Es ist für alle ein Zeichen, dass die Umwelt durch Menschenhand nicht nur Schaden nimmt, sondern sich auch wieder Nischen erobert.

Lesen Sie auch:

- Erstmals seit 100 Jahren: Biber bei Hann. Münden entdeckt

Bereits im Sommer wollen zwei Angler in der Fulda bei Wilhelmshausen einen Biber gesehen haben, in Kassel gab es zuletzt auch entsprechende Beobachtungen. Ein Biber macht, wie eine Schwalbe keinen Sommer, noch keine intakte Flusslandschaft aus. Die Entdeckung an der Werra gibt aber berechtigten Anlass zu vorsichtigem Optimismus.

Naturschützer werden nun genau schauen, aus welcher Region der Biber zugewandert ist und ob er bei uns dauerhaft sesshaft bleiben kann. Dass es bestimmte Tiere besonders schwer haben, zeigt das Beispiel Wolf. Es gibt immer wieder Versuche, ihn vor die Flinte zu bekommen. Auch Biber gelten als etwas Besonderes. Bleibt zu hoffen, dass der Werra-Biber keinem Trophäenjäger zum Opfer fällt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.