Warnstreik im Aldi-Lager Hedemünden

+
Machten ihre Forderungen deutlich: Mitarbeiter des Aldi-Lagers in Hedemünden gingen am Mittwochmorgen in einen Warnstreik.

Hedemünden. Auch in der zweiten Verhandlungsrunde am Dienstag gab es keine Einigung im Tarifkonflikt im Einzelhandel, teilt die Gewerkschaft Ver.di mit.

Daher hatte Ver.di am Mittwochmorgen ab sechs Uhr die Mitarbeiter im Lager des Discounters Aldi in Hedemünden zu einem vier Stündigen Warnstreik aufgefordert.

Ver.di fordert für die Beschäftigten des Einzelhandels einen Euro mehr pro Stunde. Der Arbeitgeberverband habe bislang 1,5 Prozent mehr Geld angeboten.

„Wir wollen, dass Aldi als Schwergewicht des Flächentarifvertrages seinen Einfluss im Arbeitgeberverband geltend macht um zu einer Tarifeinigung zu kommen, die den Namen auch verdient!“ so Moritz Braukmüller, als zuständiger Ver.di Sekretär. „Aldi zahlt zwar teilweise noch über Tarif, aber nutzt Flächendeckend sachgrundlose Befristungen und hält damit die Beschäftigten in Unsicherheit. Auch da erwarten wir über die Tarifverhandlungen hinaus ein Umdenken.“

Desweiteren sei ein Ziel sich gemeinsam mit dem Arbeitgeberverband für eine Allgemeinverbindlichkeit des Tarifvertrages einzusetzen. „Nur so können wir die Wettbewerbsverzerrungen im Lohn und Gehaltsbereich stoppen. Und das sollte gerade auch im Sinne von Aldi sein“, erklärt Braukmüller.

Im Einzelhandel bestehe eine große Ungleichheit zwischen den Tarifgebundenen Unternehmen und den Unternehmen ohne Tarif. So verdiene eine Kassiererin laut Tarifvertrag ab dem zweiten Berufsjahr 10,22 Euro pro Stunde und steigere sich bis zu 14,50 Euro in der Stunde im siebten Jahr.

In Betrieben ohne Tarifbindung würden häufig Kassiererinnen lediglich mit dem Mindestlohn von 8,50 Euro bezahlt, ohne Steigerungsmöglichkeit.

Unternehmen mit Tarifbindung seien unter anderem Aldi Nord, Kaufland, Netto, Galeria Kaufhof, REWE (Lager) und Edeka (Lager), zu den Unternehmen ohne Tarifbindung gehören laut Ver.di KiK, DM, Globus, Rossmann, Aldi Süd und seit dieser Woche real. (tns)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.