Kampf um höhere Löhne und flexiblere Arbeitszeiten

Warnstreiks der IG Metall bei H&N und Metallumform in Hann. Münden

+
Warnstreik: Rund 100 Mitarbeiter der Frühschicht legten bei Händler & Natermann die Arbeit nieder.

Hann. Münden. Im Kampf um höhere Löhne und flexiblere Arbeitszeiten in der Metall- und Elektroindustrie hat die IG-Metall Südniedersachsen-Harz auch in zwei Betrieben in Hann. Münden Arbeitnehmer zu Warnstreiks aufgerufen.

Rund 100 Mitarbeiter der Frühschicht legten beim Etikettenhersteller Haendler & Natermann an der Kasseler Straße in Hann. Münden gegen 12. 30 Uhr die Arbeit nieder, um ihren Forderungen nach höheren Löhnen und flexibleren Arbeitszeiten Nachdruck zu verleihen. Auch beim Autozulieferer Metallumform, Am Rodland 10, gingen Mitarbeiter gegen 13 Uhr in den Warnstreik. Dort beteiligten sich nach Angaben der IG Metall Südniedersachsen-Harz rund 120 Beschäftigte.

IG Metall fordert sechs Prozent mehr Geld

Die IG Metall fordert für die bundesweit rund 3,9 Millionen Beschäftigten der Branche sechs Prozent mehr Geld. Zudem will die Gewerkschaft einen individuellen Anspruch auf Reduzierung der wöchentlichen Arbeitszeit auf bis zu 28 Stunden für einen Zeitraum von bis zu 24 Monaten durchsetzen. 

Für bestimmte Gruppen wie etwa Schichtarbeiter, Eltern junger Kinder und Angehörige von Pflegebedürftigen soll es einen finanziellen Teilausgleich geben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.