Warnung: Falsche Polizisten sind unterwegs

Hann. Münden. Die Polizei warnt vor Betrügern, die in Hann. Münden derzeit ihr Unwesen treiben.

Den Ordnungshütern sind zwei Fälle bekannt, in denen falsche Polizisten versucht haben, an Geld zu kommen. Sie haben bei zwei Frauen, 80 und 93 Jahre alt, angerufen, und ihnen gesagt, sie sollten Bargeld und Schmuck für eine Überprüfung bereit halten, man komme gleich vorbei.

Die Wertsachen könnten eventuell etwas mit Straftaten zu tun haben. „Die beiden Frauen haben sich völlig richtig verhaltem, Angehörige benachrichtigt, die haben dann bei uns angerufen“, sagt Hauptkommissar Frank Maas. Die Ganoven meldeten sich anschließend übrigens nicht mehr bei den Frauen, aber die Polizei warnt vor derlei Betrugsversuchen.

In zwei Fällen am Mittwoch ergaunerten Kriminelle Bargeld in Geschäften in der Mündener Innenstadt. Sie verwirrten laut Polizei Personal mit Wechselgeld, reichten Geldschein hin und her. Am Ende felten in einem Geschäft 50 Euro, im anderen 45 Euro. „Wir bitten Zeugen oder mögliche anderen Geschädigte, sich bei uns zu melden, vielleicht gibt es noch weitere Fälle“, sagt Hauptkommissar Maas.

Kontakt: 05541/9510.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.