Wasser- und Schifffahrtsamt beseitigt Treibgut in der Fulda

Hann. Münden. Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) haben am Donnerstag damit begonnen in der Fulda Treibgut zu beseitigen.

Angeschwemmte dicke Äste und Wurzeln stauen das Wasser zwischen Löwen- und Mühlenbrücke in Hann. Münden an. „Hierbei handelt es sich um die Bootsgasse für Paddelboote, die von Treibgut befreit wird“, sagt WSA-Leiterin Katrin Urbitsch: „Nach dem Bundeswasserstraßengesetz sorgen wir für die Sicherheit und Leichtigkeit der Schifffahrt. Dazu gehört auch Sportbootverkehr.“

Am Donnerstag begannen die Mitarbeiter, das Treibgut zu entfernen. Die Arbeiten werden nächste Woche mit einem Lkw, Ladekran und Kettensägen fortgesetzt, da sich zu viel Treibholz angesammelt hat. Der Start der Bootssaison mit Bootsgasse ist der 1.Mai. Die Beschilderung der Bootsgasse erfolgt durch den Kanuverein.

Aktualisiert um 13.55Uhr.

Rubriklistenbild: © Foto: Welch

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.