Zwei Feuerwehreinsätze in Neumünden

Wasserschaden und Tuch auf dem Herd

+
Zwei Einsätze in der Wildemannschlucht: Unser Bild entstand am Sonntagmittag, als auf einem Herd in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein Handtuch schmorte. Foto: Rasche/Feuerwehr

Hann.Münden. Zwei Mal erschreckte das Martinshorn der Feuerwehr am Wochenende die Bewohner der Wildemannschlucht in Neumünden.

Zwei Mal rückte die Feuerwehr am Wochenende in die Wildemannschlucht im Hann. Mündener Stadtteil Neumünden aus. Am Samstag war es ein Wasserschaden, am Sonntag schmorte ein vergessenes Handtuch auf dem Elektroherd. Das teilte Hann. Mündens stellvertretender Ortsbrandmeister Stefan Rasche mit. Niemand sei zu Schaden gekommen, und es seien auch keine größeren Schäden entstanden.

Am Samstag ging der Alarm gegen 22 Uhr bei der Feuerwehr ein. Bewohner eines Mehrfamilienhauses hatten nach Angaben Rasches gemeldet, dass in einer Wohnung über ihnen Wasser ausläuft, da die Wände feucht würden. Im Beisein der Polizei seien die Wohnungstür geöffnet und das Wasser für die Wohnung abgestellt worden. „Es lag ein Leitungsschaden in der Wand vor“, so Rasche.

Am Sonntag musste die Feuerwehr gegen 12.30 Uhr ein zweites Mal in die Wildemannschlucht ausrücken, allerdings zu einem anderen Mehrfamilienhaus. Ein Anrufer meldete, dass aus einer Wohnung das Piepen von Rauchmeldern zu hören sei, so Rasche. Auch hier musste die Feuerwehr die Wohnung öffnen, da niemand zu Hause war. Die Feuerwehr stellte fest, dass auf einem eingeschalteten Elektroherd ein Handtuch schmorte. Sie entfernte es, schaltete den Herd ab und lüftete anschließend die Wohnung. (ems)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.