Ausflugsschiff verlegt

Wasserpegel der Weser bei Hann. Münden sinkt: Zufluss aus dem Edersee seit Mittwoch reduziert

Das Ausflugsschiff MS Weserstein liegt an seinem Anlegeplatz am Eudard-Wüstenfeld-Weg in hann. Münden auf dem Fluss Fulda an
+
Umgezogen: Die MS Weserstein liegt nun am Anleger am Eduard-Wüstenfeld-Weg in Hann. Münden. Die Fahrt von dem vorherigen Anlegeplatz am Tanzwerder dorthin dauerte 20 Minuten.

Seit Mittwoch wird der Wasserzulauf aus der Edertalsperre in die Weser begrenzt. Das hat Auswirkungen auf den Pegelstand in Hann. Münden und damit auf die Schifffahrt auf dem Fluss. Das Ausflugsschiff MS Weserstein wurde deshalb am Mittwochabend (12.08.2020) zum Anleger an der Fulda verlegt.

Hann. Münden - Der Stausee Edersee hat die kritische Füllmenge von 40 Millionen Kubikmeter erreicht, erklärt Yasmin Yazdi, Fachbereichsleiterin Schifffahrt beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Hann. Münden. Um die Ökologie der unteren Eder zu schützen, werde nun die Wasserabgabe aus der Talsperre auf sechs Kubikmeter pro Sekunde gedrosselt.

Edersee hat Einfluss auf den Pegeltand der Weser bei hann. Münden

Normal seien je nach Bedarf bis zu 30 Kubikmeter, um einen Pegelstand von 120 Zentimeter in Hann. Münden zu halten. In trockenen Jahren werde ein Pegelstand von 115 Zentimeter angestrebt. Fällt der Füllstand des Edersees auf 20 Millionen Kubikmeter, die sogenannte eiserne Reserve, werde nur noch so viel Wasser abgegeben, wie in den See fließt. Das sei etwa ein Kubikmeter pro Sekunde.

Der Pegel in Hann. Münden betrug am Mittwochmorgen 108 Zentimeter, informiert Yasmin Yazdi. Nach den Erfahrungen, der vergangenen Jahre werde er durch den reduzierten Zufluss auf etwa 70 Zentimeter fallen. Auf die Ökologie der Weser habe das in der Vergangenheit keine merklichen Auswirkungen gehabt.

Ausflugsschiff Weserstein fährt nicht mehr über die Weser

Der niedrige Pegel macht die Schifffahrt für viele Boote auf der Weser unmöglich. So auch für die MS Weserstein, die normalerweise am Tanzwerder anlegt und von dort aus Fahrten auf Fulda und Weser anbietet. Aufgrund des niedrigen Wasserstandes seien seit etwa acht Wochen ausschließlich Touren auf der Fulda mit der MS Weserstein möglich, berichtet Mike Förster von der Betreibergesellschaft Weserstein-Touristik.

Das Schiff liegt nun am Eduard-Wüstenfeld-Weg an, vorher begannen die Rundfahrten am Tanzwerder. „Touren über die Fulda werden normal angeboten“, sagt Mike Förster. „Passagiere sollen rechtzeitig anreisen, da die Parkplatzsituation an der derzeitigen Liegestelle schwierig ist.“ Foto: WSA/nh (Von Kim Henneking und Jens Döll/kim und jed)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.