Treppenhaus für Einsatz zu eng: Feuerwehr rettet Mann aus Dachgeschoss

Hilfseinsatz: Mit Drehleiter und Schleifkorbtrage musste ein Mündener aus seiner Wohnung gerettet werden. Foto: Burkhardt

Hann. Münden. Zu einem Hilfseinsatz bei einem Notfallpatienten wurde die Feuerwehr in Hann. Münden am Dienstag gegen 21.15 Uhr gerufen.

Weil das Treppenhaus für einen Transport zu eng war, musste die Mündener Feuerwehr am Dienstagabend einen Notfallpatienten von außen mit der Drehleiter aus seiner Dachgeschosswohnung holen, damit er zur weiteren ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden konnte.

Nach Angaben von Ortsbrandmeister Eike Schucht ging der Alarm zur Unterstützung des Rettungsdienstes um 21.15 Uhr ein. Einsatzort war die Straße Hinter der Stadtmauer in der Mündener Altstadt, wo der Notarzt zu einem Patienten gerufen worden war, der im dritten Geschoss unter dem Dach wohnte. Als klar war, dass das Treppenhaus zu eng war, um ihn auf einer Trage transportieren zu können, wurde die Feuerwehr alarmiert.

Feuerwehr rettet Mann aus Dachgeschoss

Mit einer Schleifkorbtrage, die an der Drehleiter befestigt war, wurde der Mann dann durch das Fenster aus seiner Wohnung geholt. Nähere Angaben zur Art des Notfalls und zum Alter des Mannes konnte die Feuerwehr nicht machen. Der Einsatz dauert bis gegen 21.55 Uhr. (ems)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.