Überraschung für Kinder

Weihnachtsmann besucht die Kita in Wiershausen: „Wird der Schlitten von einem Einhorn gezogen?“

Aufgeregt waren die Kinder, als sie die Geschenke entgegennahmen.
+
Aufgeregt waren die Kinder, als sie die Geschenke entgegennahmen.

In Wiershausen gab es für die Kita-Kinder einen kleinen Weihnachtsmarkt. Ein besonderer Gast war auch dabei: der Weihnachtsmann. Er hatte Geschenke dabei. Da freuten sich die Kinder.

Hann. Münden – Weil es der letzte Tag vor dem Lockdown war, hatten Kita-Leiterin Steffi Linke und ihre Kolleginnen einen kleinen Weihnachtsmarkt für die Kinder organisiert. Als diese es sich bei Kinderpunsch, Bratwurst und Crépes gerade so richtig gut gehen ließen, kam plötzlich der Weihnachtsmann mit lautem Gebimmel auf einem Trecker vorgefahren.

Weihnachtsmann kommt mit dem Trecker

„Leider ist bei meinem Schlitten eine Kufe gebrochen“, erzählte er, nachdem er lautstark von den Kindern begrüßt worden war. „Weil ich aber gehört habe, dass ihr in diesem Jahr sehr tapfer wart und euch ganz toll an die Coronaregeln gehalten habt, wollte ich euch auf jeden Fall ganz tolle Geschenke bringen und bin deshalb mit dem Trecker da.“

Bevor er die Geschenke aber verteilte, beantwortete der Weihnachtsmann zunächst ein paar Fragen. Eines der Kinder wollte beispielsweise wissen, ob sein Schlitten auch von einem Einhorn gezogen werden könnte. „Das wäre viel zu gefährlich“, lautete die Antwort. „Wenn das Einhorn während des Fluges nach unten auf die Erde schaut, könnte es dem Rentier vor ihm in den Po piksen.“ Das leuchtete den Kindern ein.

Großbausteine und Zauberkugel

Dann war es soweit: Vom Anhänger des Treckers, der vom Vater eines der Kinder gefahren wurde, wuchtete der Weihnachtsmann mehrere große Pakete über den Zaun der Kindertagesstätte. Darin waren neue Großbausteine, die sich die Kinder sehnlichst gewünscht hatten, sowie für jedes von ihnen eine Zauberleuchtkugel.

„Die Großbausteine sind bei uns heiß geliebt und werden täglich ordentlich bespielt, deswegen haben die alten auch schon ganz schön gelitten“, sagte Steffi Linke. Umso größer sei die Freude gewesen, als sich ein Verantwortlicher des Statkraft-Markets-Laufwasserkraftwerks am Letzten Heller bei ihr gemeldet habe. „Weil die Mitarbeiter in diesem Jahr wegen Corona keine Weihnachtsfeier machen konnten, haben sie ihr Sozialbudget gespendet“, erklärt Linke. Dieser Betrag sei vom Unternehmen noch einmal auf 1000 Euro aufgestockt worden. „Für unsere kleine Kita war das eine riesige Überraschung“, betonte sie. „So viel hat uns noch niemand gespendet.“

„Nachdem unser Weihnachtsmarkt in diesem Jahr abgesagt werden musste, habe ich das sehr, sehr gerne gemacht“

Der besondere Dank der Kita-Leiterin ging aber auch an Weihnachtsmann Rüdiger Schild. „Als ich ihn gefragt habe, war er sofort bereit, diese Aufgabe zu übernehmen, und er hat das ganz toll gemacht“, sagte Linke.

Für Schild, der bereits seit rund 30 Jahren auf dem Dransfelder Weihnachtsmarkt den Weihnachtsmann spielt und dort Kinderaugen leuchten lässt, war es eine Herzensangelegenheit. „Nachdem unser Weihnachtsmarkt in diesem Jahr abgesagt werden musste, habe ich das sehr, sehr gerne gemacht“, meinte er. (Per Schroeter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.